Anzeige

Nachrichten durchsuchen

Swissbau

Keramik neu geformt

weiterlesen

Jakobs Notizen

13,5 Milliarden Liter Schnaps für die Trinkerfürsorge?

weiterlesen für Abonnenten

Swissbau

Design am Bau

weiterlesen

Design

André Vladimir Heiz zu Gast

weiterlesen

Anzeige

Anzeige

Regensdorf plant

Themenhefte

Themenheft Flâneur d'or

Themenhefte

Nachrichten

Presseschau

Der Zürcher Stadtrat stellt das Kino in Oerlikon unter Schutz.
Der Zürcher Stadtrat stellt das Kino in Oerlikon unter Schutz.

Presseschau

Sexkino unter Denkmalschutz

Text: Andres Herzog / 5.01.2018 10:25

Foto: lokalinfo.ch

Seit einigen Jahren streitet Zürich darum, ob ein Kino in Oerlikon als historischer Zeitzeuge zu erhalten sei. «Nun will der Stadtrat das Objekt, 1950 nach Plänen von Werner Stücheli erbaut, definitiv unter Denkmalschutz stellen», berichtet die «NZZ». Der Stadtrat ist der Ansicht, dass die Liegenschaft «dem Massenmedium des Films mit der auskragenden Leinwandnische zu einem städtebaulich prominenten Auftritt» verhilft. Der einst als Kino Sternen genutzte Saal wird seit bald zwanzig Jahren als Sexkino genutzt, schreibt die Zeitung. Bereits 2015 hatte der Stadtrat das Haus unter Schutz gestellt, wogegen die Besitzer Einsprache erhoben. Das Verwaltungsgericht verlangte ein ergänzendes Gutachten, um zu klären, «welche Hausteile schützenswert seien und welchen Stellenwert der mehrfach prämierte Bau im Gesamtwerk des Architekten einnehme», so die «NZZ». Das Gutachten, das mittlerweile vorliegt, stützt die Einschätzung des Stadtrats und verlangt, das Haus als «wertvoller Bauzeuge der Architektur der Nachkriegsmoderne» vollumfänglich zu erhalten. Es läuft eine dreissigtägige Rekursfrist.

Weitere Meldungen:


– Der Zürcher Kantonsrat soll dreissig Millionen Franken für die Sanierung der Zeughäuser bewilligen. «Der ehemalige Waffensaal kann aber aus denkmalpflegerischen Gründen nicht geheizt werden», schreibt die «NZZ».

– Gebäude, bei denen sämtliche Materialien wiederverwertet, rezykliert oder kompostiert werden können, sind noch Zukunftsvision. «Doch die Empa testet bereits Konzepte für eine nachhaltige Bauwirtschaft», berichtet die «NZZ».

RSS-Feed Artikel drucken

Kommentare

Hans Fischer-Liu

05.01.2018 17:35

..aha..jetzt wo das Hauptwerk von WS an der Seestrasse nur noch im See glänzt....Hans Fischer-Liu

Hans Fischer-Liu

05.01.2018 17:35

..aha..jetzt wo das Hauptwerk von WS an der Seestrasse nur noch im See glänzt....Hans Fischer-Liu

Kommentar schreiben
   

Name*

 

E-Mail* (wird nicht angezeigt)

 

URL*

 

Kommentar*

 
  Bitte geben Sie das unten angezeigte Wort ein:


(Ich kann das Wort nicht lesen)

 
https://www.hochparterre.ch/nachrichten/presseschau/blog/post/detail/sexkino-unter-denkmalschutz/1515144377/