Skizze der Aufstockung der Halle 118 in Winterthur. Fotos: Baubüro In Situ

Secondhand auf dem Bau

Die «Aargauer Zeitung» stellt die Halle 118 in Winterthur vor und zeigt die Materialflüsse der Bauwirtschaft in der Schweiz auf. Ausserdem in der Presse: Ein neues Buch über Diener & Diener.

«Secondhand jetzt auch auf dem Bau», titelt die «Aargauer Zeitung» heute. Die Zeitung stellt die Halle 118 in Winterthur vor, die zu 60 Prozent aus altgedientem Material bestehen soll. Beim Bauprojekt im Sulzerareal handle es sich um ein Pilotprojekt, das wissenschaftlich begleitet wird, so die Zeitung. «Das Baubüro in situ prüft bei jedem Element genau, ob sich der Aufwand für die Einpassung finanziell und energetisch rechnet.» Gemäss BAFU weist die Schweiz eine der höchsten Abfallraten pro Person aus, was zu fast zwei Dritteln dem Abbruch von Gebäuden geschuldet ist. Der grösste Teil der jährlich 15 Millionen Tonnen mineralischer Bauschutt werde in Deponien gelagert. «In der Schweiz werden erst 10 Prozent der jährlich rund 75 Millionen Tonnen Baustoffe mit aufbereitetem Material abgedeckt», schreibt die «Aargauer Zeitung».

Weitere Meldungen:

– Ein neuer Band wirft einen Blick auf die Wohnbauten der Basler Architekten Diener & Diener. Die «BZ» besprich das Buch von Park Books.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen