Salle Modulable: «Faszinierende Möglichkeiten der künstlerischen Arbeit im Raum» (Bild: www.sallemodulable.ch).

Salle Modulable: Ein modular konfigurierbarer Raum

Gestern wurde in Luzern das Gesamtkonzept «Salle Modulable» präsentiert, ein Veranstaltungsraum für das Theater Luzern, das Lucerne Festival und das Sinfonieorchester:

«Klar ist, dass das Konzept der Salle Modulable visionär ist. Der modular konfigurierbare Raum eröffnet durch seine unterschiedlichen Bespielungsformen faszinierende Möglichkeiten der künstlerischen Arbeit im Raum», hält die «Basler Zeitung» fest und beleuchtet im Artikel die Chancen des Projekts. «Von weltweiter Einzigartigkeit und einer Chance für den Kulturstandort Luzern ist die Rede. Für internationale Attraktivität sorgt jedoch schon das KKL, allerdings auch für Betreibungs- und Sanierungs-Bauchschmerzen. Ob unter all diesen Voraussetzungen die Salle Modulable nicht das Mass sprengt, darf gefragt werden».

Weitere Meldungen:

- In Uster hat der japanische Künstler Tadashi Kawamata auf dem Zellweger-Areal eine spektakuläre Brücke gebaut. «Nun will er in Zürich Wohnraum verdichten», weiss der «Tages-Anzeiger».

- Dank staatlicher Unterstützung erleben Sonnen- und Windenergie in Kalifornien einen Boom, schreibt die «NZZ». Inzwischen wird in diesem Staat bereits ein knappes Fünftel des Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen gedeckt.

- Der «Corriere del Ticino» berichtet heute über die neusten Entwicklungen in der Planung des Windturbinenparks auf dem Gotthardpass. Oberstes Ziel sei die «Aufwertung der Landschaft».

- «Hightech in den Alpen»: Fast 400 Millionen haben die Schweizer Bergbahnen dieses Jahr investiert. Der «Blick» stellt die neusten Sessellifte und Gondelbahnen vor.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen