RPG: Buhlen um die Mieter

Das neue Raumplanungsgesetz bringe «Horrormieten», warnen die Gegner. Branchenkenner zweifeln daran, schreibt der «Tages-Anzeiger».

«Seit gestern ist klar, auf welche Strategie die Gegner des verschärften Raumplanungsgesetzes setzen», schreibt der «Tages-Anzeiger». Das neue Gesetz bringe «Horrormieten auf engstem Raum», warnen sie. Wenn die Schweizer am 3. März Ja stimmten, führe dies zu Baulandverknappung und Wohnungsmangel, erklären Gewerbe- sowie der Hauseigentümerverband. Der Mieterverband sieht das anders. Er wirbt für die Vorlage, «damit mehr Wohnungen am richtigen Ort geschaffen werden». «In Fachkreisen beurteilt man die düsteren Szenarien von Gewerbeverband und Hauseigentümern in der Tat eher skeptisch», schreibt der «Tages-Anzeiger». «Wir gehen davon aus, dass ein Ja zur Revision des Raumplanungsgesetzes kaum Einfluss hat auf die Mieten», erklärt Patrick Schnorf von Wüest und Partner.

Weitere Meldungen:


– Trotz dem Nein zum Spurabbau soll der Zürcher Sechseläutenplatz 2014 fertig werden. Erste Arbeiten haben begonnen, meldet die «NZZ».

- Das Parkhaus bei der Messe Basel soll ersetzt werden. Robert Schiess, Präsident des Basler Heimatschutzes, ist empört: «Die Messe macht mit der Stadt, was sie will.» Die «Basler Zeitung» berichtet.

– Braucht Bern ein neues Hallenbad? Der «Bund» interviewt den Sportanlagenbau-Dozenten Michael Geissbühler: «Eine Schwimmhalle auf dem Gaswerkareal wäre nicht ideal.»

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen