Screenshot von thecircle.ch

Riesig und in einem Rutsch

Das gigantische Dienstleistungsprojekt «The Circle» sollte etappiert gebaut werden. Wegen zügiger Vermietung der 180'000 Quadratmeter plant und baut man nun schneller.


«Grossprojekt» ist beinahe untertrieben: Mit 180'000 Quadratmetern Nutzfläche ist «The Circle» am Flughafen Zürich ein Gigant im Schweizer Markt. Weil die Vermarktung im Dienstleistungskomplex so gut voranschreite, lösen die Eigentümer – die Flughafen Zürich AG und die Swiss Life – nun bereits die zweite Bauetappe aus. Das Projekt des Japaners Riken Yamamoto wird laut ‹NZZ› also «in einem Zug gebaut». Als Mieter zugesagt haben bereits das Universitätsspital Zürich, die Hotelkette Hyatt, das Modehaus Grieder und die Swatch Group. Eröffnung ist 2019.

Weitere Meldungen:


– «Ja zum Verbandsbeschwerderecht» und «Rechtsschutz bei Einzonungen»: Die ‹NZZ› berichtet über einen Bundesgerichtsentscheid über einen strittigen Luzerner Fall. Die höchste Instanz sei der Linie treu geblieben, bei der Anwendung des revidierten Raumplanugnsgesetzes zur Bremsung des Landverschleisses einen strengen Massstab anzulegen.

– Die Energiezentrale Forsthaus, die Graber Pulver Architekten in Bern bauten, ist eine «eierlegende Wollmilchsau». ‹Der Bund› berichtet über Abfallverbrennung, Stromproduktion und Fernwärme. Das Gaskraftwerk sei aber zu gross geraten.

– «Wie viel Verständnis verdienen Besetzer?», fragt die ‹NZZ›. Nachbarn des besetzen Koch-Areals in Zürich-Altstetten hätten wochenends «ohrenbetäubenden Lärm zu erdulden». Angesichts einer zurückhaltenden Polizei wird die Stadt als Eigentümerin «zunehmend für ihre Duldungspolitik kritisiert».

– Liestal ist ein «Tummelfeld für Planer und Investoren». Gemäss ‹Basler Zeitung› entstehen allein im Osten den nächsten Jahren mehr als 500 Wohnungen.
 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen