Rem Koolhaas' Axel-Springer-Medienhaus in Berlin ermöglicht neue Formen des Arbeitens. Fotos: Laurian Ghinitoiu / OMA

Raumspektakel im schwarzen Brocken

Rem Koolhaas' Axel-Springer-Medienhaus in Berlin ermöglicht neue Formen des Arbeitens, schreibt die «NZZ». Auch in der Presse: kaum mehr Bauland in Chur, kaum mehr gemeinnützige Wohnungen in Zürich.

«Der schwarze Brocken lugt nach nur vier Jahren Bauzeit hinter dem immer noch golden glänzenden Bürohochhaus von 1966 hervor», beschreibt die «NZZ» das Axel-Springer-Medienhaus in Berlin von Rem Koolhaas. «Quer durch den Block zieht sich eine Diagonale, die an der Südwest- und der Nordostecke in einer vielfach gebrochenen Glasfassade die schwarze Hülle demonstrativ aufbricht, wie eine starke innere Kraft, die das Gestein zum Bersten bringt. (...) Im Inneren durchzieht diagonal ein bis zu 42 Meter hohes Atrium das gesamte Gebäude wie eine Schlucht. (...) Zu beiden Seiten ziehen sich offene Terrassen in die Höhe, auf denen mit flexiblen Möbeln jederzeit neue Arbeitskonstellationen arrangiert werden können. Kleinere Stege und zwei grosse, umschlossene Brücken, eine davon sogar zweigeschossig und im unteren Bereich verspiegelt, durchziehen das Tal und schaffen Verbindungen.» Die «NZZ» schliesst: «So tut die Raumstruktur, was sie am besten kann, wenn sie schlau gemacht ist: Sie zwingt die Arbeit und die Arbeitenden nicht in vorgegebene Formate, sondern öffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten, die tatsächlich kreativ genutzt werden könnten.»

Weitere Meldungen:

– Die Stadt Lausanne will ab dem Jahr 2030 benzinbetriebene Fahrzeuge verbieten. «24heures» berichtet.

– Das Universitäts-Kinderspital beider Basel erhält vom Regierungsrat Unterstützung in seinem Kampf für ein Parkhaus unter der Tschudi-Matte. Die «Basler Zeitung» berichtet.

– Eine Prattlerin protestiert mit PVC-Blachen, weil die Baselbieter Behörden den Bau einer Fotovoltaikanlage verboten. Die «Basler Zeitung» berichtet.

– Die Stadt Chur hat kaum mehr Baulandreserven. Im Gebiet «Trist» und auf dem Kasernenareal sollen neue Ressourcen bereitgestellt werden, schreibt die «Südostschweiz».

– Der Anteil gemeinnütziger Wohnungen in der Stadt Zürich hat sich in vier Jahren kein bisschen erhöht, schreibt die «NZZ».

– «Alpenwahn und Hüslipest»: Der «Bund» präsentiert sieben These aus dem neuen Buch Stadtwanderers Benedikt Loderer.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen