Projektierungsstopp beim Seeuferweg

Bis zum Volksentscheid zum Zürcher Seeuferweg sollen keine Enteignungen vollzogen werden, vermelden «NZZ» und «Tages-Anzeiger» heute. Der Zürcher Regierungsrat befürworte den von FDP, BDP und CVP geforderten Projektierungsstopp. Zudem will der Kanton bei der chemischen Fabrik Uetikon vorerst keinen Weg bauen, weil der Seegrund zu schlecht sei.

Bis zum Volksentscheid zum Zürcher Seeuferweg sollen keine Enteignungen vollzogen werden, vermelden «NZZ» und «Tages-Anzeiger» heute. Der Zürcher Regierungsrat befürworte den von FDP, BDP und CVP geforderten Projektierungsstopp. Zudem will der Kanton bei der chemischen Fabrik Uetikon vorerst keinen Weg bauen, weil der Seegrund zu schlecht sei. «Die beiden Entscheide sind unabhängig voneinander, was nichts daran ändert, dass sich bei Linksgrün der Ärger kumuliert», schreibt die «NZZ»: Der SP-Kantonsrätin Monika Spring stosse sauer auf, dass der Regierungsrat die Verzögerungstaktik der Bürgerlichen unterstütze.

Weitere Meldungen:

– Der Churer Architekt Thomas Domenig übt in der «Südostschweiz» scharfe Kritik am Kanton. Er hätte die Bündner Kantonsschule für einen Bruchteil der nun veröffentlichten Kosten saniert.

– Weiterer Wirbel um die Therme Vals: SP-Grossräte fordern Klarheit über die laufenden Verfahren gegen den Investor Remo Stoffel. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– «Zeitlos elegante Damenarmbanduhren widersetzen sich modischen Launen und sind auch gebraucht noch gefragt», schreibt die «NZZ» und stellt sechs «Evergreens» vor.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen