Die Anstalt Thorberg in Bern platzt aus allen Nähten. Raum für Erweiterungen gibt es auf dem Hügel kaum. Fotos: © 2012 Polizei- und Militärdirektion des Kantons Bern

Platznot im Gefängnis

Der ehemalige Direktor des Gefängnisses Thorberg in Bern übt Kritik an dessen Standort. Er will den Bau abreissen. «Ein Neubau im Seeland schwebt gar dem Kanton vor», schreibt «Der Bund».

Hans Zoss, der ehemalige Direktor des Gefängnisses Thorberg in Bern, übt Kritik an dessen Standort, schreibt «Der Bund». Weil die Anstalt auf einem Hügel liegt, ist das Terrain beschränkt. Zoss will den Bau abreissen und «auf grüner Wiese» neu errichten. Würde der Strafvollzug im Kanton Bern, zum Beispiel in Witzwil im Seeland, in einem Vollzugszentrum gebündelt, könnten laut Zoss viele Synergien genutzt werden. «Ein Neubau im Seeland schwebt gar dem Kanton vor», schreibt «Der Bund». Der jetzige Direktor, Georges Caccivio, zweifelt hingegen daran, dass der Kanton das Geld für einen Neubau auftreiben kann. Er will die Anstalt Thorberg stattdessen auf dem nicht mehr benötigten Gärtnereiareal erweitern.

Weitere Meldungen:


– Thomas M. Müller wird Präsident des Zürcher Heimatschutzes. Der bisherige Übergangspräsident ist am Samstag definitiv ins Amt gewählt worden, meldet die «NZZ».

– Pro Prättigau macht sich Gedanken zur künftigen Siedlungsstruktur. «Im regionalen Richtplan wurden die ländlichen und touristisch geprägten Gemeinden des Prättigaus typisiert», schreibt die «Südostschweiz».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen