Der Helsinki-Bau von Herzog & de Meuron auf dem Dreispitz-Areal. Fotos: Herzog & de Meuron

Penible Mieter oder unzumutbare Zustände?

Die Bewohner im Helsinki-Bau von Herzog & de Meuron auf dem Dreispitz-Areal leiden unter Baumängeln und Lärmimmissionen, schreibt die «Basler Zeitung».

Die Bewohner im Helsinki-Bau von Herzog & de Meuron auf dem Dreispitz-Areal leiden unter Baumängeln und Lärmimmissionen, schreibt die «BaZ». Es sei an den Bedürfnissen der Mieter vorbeigeplant worden. Penible Mieter oder unzumutbare Zustände? Die Stellungnahme von HdM: «Wir sind uns bewusst, dass es im Gebäude Probleme gab und gibt – und bedauern das sehr. In Kombination mit dem Lärm, der durch die bauliche Entwicklung des gesamten Areals entsteht, führt dies zu nachvollziehbaren Belastungen für die Mieterinnen und Mieter. Wir haben ein Team von erfahrenen Mitarbeitern vor Ort im Einsatz, die sich um die Beschwerden der Mieter kümmern und einen grossen Teil der Probleme inzwischen lösen konnten.»

Weitere Meldungen:


- Das Projekt «pranca» der Architekten Schneider Studer Primas aus Zürich und der Landschaftsarchitekten Atelier tp aus Rapperswil gewinnen die neue Siedlung am Käferberg , berichtet der «Tages-Anzeiger».

- Der Raum- und Verkehrsplaner Marc Schneiter propagiert in der «NZZ» ein Fahrplankonzept für die metropolitane Schweiz.

- Gemäss dem Künstler Jürg Altherr soll sein Turm im Usterner Stadtpark zu stehen kommen. Die Verantwortlichen halten sich jedoch bedeckt, schreibt der «Zürcher Oberländer».

- In den Anfängen triumphal, in der Ausführung dann zeitweise eher katastrophal: Wie sich unsere südlichen Nachbarn erst über die Expo 2015 in Mailand freuten und dann an alten Leiden fast zerbrachen, berichtet «Der Bund».

- Eine Rezension zu Matthias Mulitzers Übersichtswerk zur Architektur der Kamaldulenser in der «NZZ».

- Die Ausstellung «Making Africa» im Vitra-Design-Museum in der «NZZ».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen