Konsequent sind die SBB daran, ihre lukrativen Flächen gewinnbringend zu nutzen. Jüngstes Beispiel: eine Grossüberbauung beim Bahnhof Olten. Fotos: bahnbilder.de

Olten soll hoch hinaus

Konsequent sind die SBB daran, ihre lukrativen Flächen gewinnbringend zu nutzen. Jüngstes Beispiel: eine Grossüberbauung beim Bahnhof Olten. Die «NZZ» informiert.

Konsequent sind die SBB daran, ihre lukrativen Flächen gewinnbringend zu nutzen LINK. Jüngstes Beispiel: eine Grossüberbauung beim Bahnhof Olten. Die «NZZ» informiert. «Indem man Teile der ehemaligen SBB-Werkstätte auf dem Areal stehen lässt, schafft man historische Bezüge zum wichtigsten Treiber der Stadtentwicklung: der Eisenbahn. Zugleich befindet sich die Aarestadt im Aufbruch und will mehr Einwohner anziehen», schreibt die «NZZ» heute. Wie schnell die Entwicklung vor sich gehen soll, sei allerdings umstritten. «Denn wenn neue Areale bebaut werden, muss die Anbindung an bestehende Quartiere gelingen. Auch muss die Infrastruktur den gestiegenen Erfordernissen genügen. Und im Endeffekt – auch das wurde an der Veranstaltung deutlich gemacht – entscheidet der Markt, ob in einer Kleinstadt investiert wird, um neuen Wohnraum zu schaffen», schliesst der Artikel.

Weitere Meldungen:

– Los Angeles bietet hochkarätige moderne und zeitgenössische Architektur. Diese lässt sich derzeit in einer grossen Übersichtsschau im Getty-Museum erkunden, schreibt die «NZZ».

– Der Zürcher Stadtrat will einen Gegenvorschlag zur Anti-Hafenkran-Initiative und verspielt aus «Angst vor dem Volk» die «direktdemokratische Auseinandersetzung», schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Da es im Zentrum Dietikons jetzt schon eng ist, schlägt der Stadtrat vor, die Stadtbahn nicht direkt am Bahnhof vorfahren zu lassen. Der «Tages-Anzeiger» informiert.

– Martina Jenzer ist die neue Chefin der Stadtzürcher Denkmalpflege. Sie will einen guten Draht zu kritischen Hauseigentümern und Architekten, schreibt der «Tages-Anzeiger».

– «Die Umformung der Urmaterie»: Die Design Miami/Basel prunkt erstmals in der neuen Messehalle 1 mit extravaganten Objekten. Die «Basler Zeitung» war vor Ort.

– Ob das neue Quartier Werk 1 auf dem Sulzer-Areal funktioniert, fragte sich eine Runde von Fachleuten. Der «Landbote» berichtet über Hochparterres Städtebaustammtisch.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen