Dehnt sein Gebiet nach Süden aus: Novartis Campus in Basel. Fotos: Stadt Basel

Novartis Campus kann wachsen

Der Novartis Campus in Basel kann sein Gebiet nach Süden ausdehnen: Der Kanton verkauft die Parzelle, auf der das Unterwerk Volta steht, dem Life-Sciences-Konzern, berichtet die «Basler Zeitung».

«Der Grosse Rat stimmte einer Zonenänderug, der Anpassung der Lärmempfindlichkeitsstufe sowie der Umwidmung vom Verwaltungs- ins Finanzvermögen zu», schreibt die Zeitung. Das Elektrizitätswerk bleibt aber noch länger auf dem Grundstück bestehen und wird nicht wie ursprünglich geplant an einen anderen Ort ausgelagert. Novartis wird nun der Stadt ein unbefristetes Baurecht gewähren. Dem Entscheid ging eine kontroverse Diskussion im Rat voran. Während die Bürgerlichen den Verkauf begrüssten, mahnten die Linken, nicht alles durchzuwinken, nur weil Novartis ein gewichtiger Arbeitgeber sei.

Weitere Meldungen:


– Gestern fand im Berner Liebefeld der Spatenstich für den neuen Verwaltungsbau des Bundesamtes für Gesundheit statt, schreibt der «Bund». Im Haus wird das BAG ab 2014 700 Arbeitsplätze aus verschiedenen Standorten konzentrieren.

– Lausanne will sich ein Jahr Zeit lassen, um die Pläne für das Hochhaus Taoua im Stadtteil Beaulieu auszuarbeiten. Sie plant im 85 Meter hohen Turm zudem günstige Wohnungen, berichtet die «24 heures».
 
– Die «NZZ» bespricht das Buch «Badefreude», das aussergewöhnliche Bäderarchitektur aus ganz Europa vorstellt.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen