Aus dem Parkplatz am Seeufer soll ein Park werden. Fotos: Google Street View

«Neue Pläne fürs Zürcher Seebecken»

Die Stadt will die Promenade beim Seebad Utoquai verbreitern. Der «Tagi» berichtet. Ausserdem: Begegnungszonen in St. Gallen, künstliche Kühlwolke auf dem Turbinenplatz und neue Tramlinie in Ostermundigen.

Der rund 250 Meter lange Abschnitt zwischen dem Seebad Utoquai und der Feldeggstrasse soll aufgehoben und zu einem Park umgestaltet werden. Der «Tages-Anzeiger» berichtet. Die Strasse habe eine bloss untergeordnete Erschliessungsfunktion und diene heute primär als Parkplatz, sagt die Stadtregierung. So könnte die Integration des Seefeldquais in die bestehende Seeanlage von derzeit 17 auf 30 Meter Breite «markant vergrössert» und zu einer durchgehenden Promenade umgestaltet werden. Weiter gäbe es dank zusätzlichen Bäumen, grossflächigen Entsiegelungen und mehr Aufenthaltsbereichen eine Aufwertung dieses Uferabschnitts. Das Verschwinden von 72 öffentlichen Parkplätzen sei für den Stadtrat kein Problem. Schliesslich verlange das Leitbild Seebecken nur ein minimales Angebot an Parkierungsmöglichkeiten, schreibt die Zeitung. Unmittelbar angrenzend zum Seefeldquai stünden im Parkhaus Utoquai an der Färberstrasse 176 Parkplätze zur Verfügung. Für die Planung und Realisierung der Neugestaltung rechnet die Stadt mit einem Zeitaufwand von sechs bis acht Jahren. Weitere Meldungen: – «Mehr als bloss eine geteerte Strasse»: In den Wohnquartieren der Stadt St. Gallen boomen die Begegnungszonen. Rund 20 Anträge dafür sind bei der Stadt hängig. Das «St. Galler Tagblatt» berichtet. – «Kampf gegen die Hitze»: 180 Hochdruckdüsen versprühen künftig an Hitzetagen Wasser auf dem Zürcher Turbinenplatz. Wie viel das bringt, muss sich erst noch zeigen, schreibt der «Tages-Anzeiger». – «Vom Tram aus gehts per Lift aufs Bahnperron»: Beim Bahnhof Ostermundigen wird es künftig möglich sein, vom Tram auf die S-Bahn umzusteigen. Der «Bund» berichtet....
«Neue Pläne fürs Zürcher Seebecken»

Die Stadt will die Promenade beim Seebad Utoquai verbreitern. Der «Tagi» berichtet. Ausserdem: Begegnungszonen in St. Gallen, künstliche Kühlwolke auf dem Turbinenplatz und neue Tramlinie in Ostermundigen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?