Das Projekt «Arcadia»: Im Flachbau soll es Behandlungsräume geben, im Turm dahinter Bettenstationen. Fotos: zVg

Neubau für das Klinikum 2

Das Generalplanerteam um die Architekten Lorenzo Giuliani und Christian Hönger gewinnen mit dem Projekt «Arcadia» den Wettbewerb des Universitätsspitals Basel, berichtet die «BaZ».

http://bazonline.ch/basel/stadt/Ein-kompletter-Neubau-fuer-das-Klinikum-2/story/29461832 Der Neubau soll bei laufendem Spitalbetrieb realisiert werden. Dies geschieht im Rahmen eines Masterplans – auf dem heutigen Spitalareal gibt es weitere bauliche Veränderungen. Wenn alles rund läuft, kann der eigentliche Spitalneubau im Jahr 2026 in Betrieb gehen, die weiteren Gebäude bis ins Jahr 2036. Das Projekt, das indessen noch nicht baureif ist, sondern noch angepasst werden muss, sieht vor, am heutigen Ort des Klinikums 2 einen vierstöckigen Flachbau zu erbauen, in dem dann die Behandlungen der Patienten stattfinden werden. Dahinter angrenzend ist ein zwölfstöckiger Hochbau als neue Bettenstation geplant, mit einer Höhe von gegen 60 Metern. Beide Bauten werden auf einem mehrgeschossigen Sockel stehen.

Weitere Meldungen:


– Forscher der Empa zeigen auf: Wenige Leute erreichen derzeit die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft, schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Die Denkmalschützer schliessen sich zur Alliance Patrimoine zusammen. Diese kämpft gegen Solaranlagen auf historischen Gebäuden. Auch die Solar-Lobby zeigt dafür Verständnis, schreibt die «NZZ».

– Das Bundesverwaltungsgericht stimmt dem Abriss der historischen Sesselbahn und dem Bau einer neuen Gondelbahn in Solothurn zu, berichtet die «NZZ».


– Verdichtetes Bauen ist im Müntschemir nicht erwünscht, schreibt «Der Bund».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen