Näher an einer Blase

Der Immobilienblasenindex der UBS sieht eine beschleunigte Zunahme der Risiken am Schweizer Wohnimmobilienmarkt. Die «NZZ» berichtet. Sorgen bereite die Tatsache, dass die Nachfrage nach Wohnliegenschaften, trotz dem gebremsten Wirtschaftsgang, ungebrochen hoch sei.

Der Immobilienblasenindex der UBS sieht eine beschleunigte Zunahme der Risiken am Schweizer Wohnimmobilienmarkt. Die «NZZ» berichtet. Sorgen bereite die Tatsache, dass die Nachfrage nach Wohnliegenschaften, trotz dem gebremsten Wirtschaftsgang, ungebrochen hoch sei. «Angeheizt wurde diese teilweise durch die historisch tiefen Finanzierungskosten, die Wohneigentum weiter attraktiv machen. Mitverantwortlich für den Preisanstieg sind aber auch Investoren, die auf der Suche nach Rendite zunehmend Wohnobjekte kaufen, was die stark gestiegenen Preise von Mehrfamilienhäusern zeigen», zitiert die «NZZ». Alarmierend wäre nun, wenn sich der jüngste Trend etablieren und die Immobilienpreise trotz konjunktureller Eintrübung ihren Höhenflug fortsetzen würden. Die Negativzinsen zeigten nicht nur, dass die durch den starken Franken ausgelösten Nöte nicht ausgestanden seien, sondern sorgten auch dafür, dass die Investoren weiter auf Betongold setzten.

Weitere Meldungen:


– Die Biotech-Firma CSL Behring muss weiterhin auf die Baubewilligung für ihren Neubau in Lengnau warten. Die Bagger fahren trotzdem schon auf, weiss der «Bund».

– «Rio de Janeiro scheint von den Spielen 2016 nachhaltig profitieren zu können», schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Der Baubeginn für ein neues Kongresszentrum in Zürich-Stettbach: Es positioniere sich zwischen das kleinere Kongresshaus am See und das grössere Hallenstadion, schreibt die «NZZ».

– Die Städtische Galerie Karlsruhe feiert den klassizistischen Architekten Friedrich Weinbrenner mit einer grossen Schau. Die «NZZ» berichtet.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen