Die Wohnsiedlung von Gigon Guyer auf dem Labitzke-Areal in Zürich-Altstetten. Fotos: gigon-guyer.ch

Mit Mike Guyer auf dem Labitzke-Areal

Die neue Siedlung auf dem in Zürich-Altstetten sei «ansprechend» geworden, schreibt der «Tages-Anzeiger» und macht einen Rundgang mit Architekt Mike Guyer.

400 neue Bewohnerinnen und Bewohner sind vor etwas mehr als einem Jahr in die 277 neuen Wohnungen im Labitzke-Areal in Zürich-Altstetten eingezogen. Der «Tages-Anzeiger» ging mit Architekt Mike Guyer auf einen Rundgang. Guyer ist zufrieden, «dass alles vermietet ist». Um das Quartier zu beleben, sei es wichtig gewesen, die Erdgeschossnutzung sorgfältig zu planen. Das Resultat sind Läden, eine Kita, Atelierwohnungen und ein Bistro an der Seite Hohlstrasse. Die Überbauung reiht sich ein in mehrere neue Grossüberbauungen entlang der Hohlstrasse. «Die Gegend vor dem Bahnhof Altstetten hat gute Chancen, dereinst als eigenständiges Zürcher Quartier wahrgenommen zu werden», sagt Guyer im «Tages-Anzeiger».

Weitere Meldungen:

– «Kunstmäzen Wyss will Hodlerstrasse aufwerten»: Die Millionenspende von Kunstsponsor und Milliardär Wyss setzt die Behörden von Stadt und Kanton Bern unter Druck, schreibt der «Bund».

– Nach den Herbstferien wird das Vogelhaus des Basler Zoo renoviert, ein Neubau erstellt und der Pelikanen-Park umgestaltet. «Eine neue Welt für Basels Zolli-Vögel rückt in greifbare Nähe», schreibt die «Basler Zeitung».

– Das Magazin «Monocle» sieht Zürich als lebenswerteste Stadt der Welt. Sie stehe für ein Lebensgefühl, nach dem andere Städte (weiterhin) suchten. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen