Der geplante Ersatzneubau für die Festhalle der Bernexpo.

Messebau in Bern

Die Bernexpo musste Anfang Oktober die Detailplanung für die neue Eventhalle einstellen. Nun mutmasst die «BZ» über mögliche Gründe für den Zwischenhalt.

Die «BEmotion Base», ein Ersatzneubau von Matti Ragaz Hitz und IAAG Architekten soll die Berner Festhalle durch einen multifunktionalen Neubau ersetzen. Nun überprüfen Verwaltungsrat und Geschäftsleitung noch einmal Grundsatzfragen wie die Grösse der Halle, den ­Investorenkreis und das Finanzierungsmodell. Es ist zu erwarten, dass diese Zusatzschlaufe den Beginn der Bauarbeiten um mindestens ein Jahr nach hinten verschiebt. Als Begründung verwies die Bernexpo auf die sinkende Nachfrage im Messe- und Eventgeschäft. Doch diese Flaute sei nur ein Teil der Wahrheit, meint die «BZ». Es hätten auch Interventionen der Konkurrenz zum Zwischenhalt geführt: Auf Kritik stösst der Plan von Bernexpo, nicht nur eine Halle für Grossveranstaltungen mit 9000 Plätzen, sondern auch ein Kongresszentrum bauen zu wollen, das in Bern bereits vorhanden ist.

Weitere Meldungen:

– Zwischen dem Fussballstadion in Luzern und demjenigen, das in Zürich entstehen soll, gibt es viele Parallelen, schreibt der «Tages-Anzeiger»

– Der bischöfliche Hof in Chur thront auf einem Felsen hoch über der Stadt. Nur: So stabil, wie es aussieht, ist das Gestein nicht. Längerfristig muss dort gehandelt werden, meldet die «Südostschweiz».

– Aktuell wird am Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland ein Prozess geführt, bei dem auch das misslungene Hotelprojekt «Bad Rans» in Sevelen verhandelt wird, schreibt «SRF».

– In einem Video macht sich Corine Mauch für die ZKB-Seilbahn stark. Ein Bürger reichte deshalb eine Strafanzeige und Aufsichtsbeschwerde ein, berichtet «20 Minuten».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen