Mehr Tram für mehr Türme

«Roche-Mitarbeiter sollen ÖV fahren», titelt die «Basler Zeitung». Die neuen Türme machen einen Ausbau der Verkehrsverbindungen notwendig.

«Roche-Mitarbeiter sollen ÖV fahren», titelt die «Basler Zeitung». Mit dem Bau der neuen Türme arbeiten 3000 zusätzliche Leute auf dem Areal. Die meisten sollen laut Roche auf das Auto verzichten und stattdessen mit dem Velo oder dem öffentlichen Verkehr zur Arbeit kommen. «Um das zu erreichen hält Roche an der jetzigen Zahl von rund 2100 Parkplätzen fest», so die «Basler Zeitung». Geplant ist ein unterirdisches Veloparking mit 1500 Plätzen. Wie das Tram- und Busnetz ausgebaut werden soll, ist bei der Stadt noch nicht klar. Voraussichtlich Anfang 2015 liegen die Resultate der Studien zur Erweiterung der Tramlinien vor. Auch der mögliche Ausbau der S-Bahn mit Herzstück käme gelegen, so die «Basler Zeitung». Noch bleibt Zeit: Die Zahl der Mitarbeiter auf dem Areal wird sich erst ab 2022 erhöhen.

Weitere Meldungen:


– «Der Müllerssohn aus Köniz»: Die «Basler Zeitung» porträtiert den

Architekten Otto Rudolf Salvisberg, der dem Basler Roche-Areal ein

Gesicht gegeben hat.

– Zürichs Stadtgärtnerei wurde saniert und braucht weniger Energie, meldet die «NZZ». Das Palmenhaus sei eine Art kleine Schwester der Masoala-Halle.

– Die Bewohner des Churer Lürlibad-Quartiers wehren sich gegen den Bau eines Einfamilienhauses. Durch das Projekt verliert das Quartier die einzige öffentliche Grünfläche, weiss die «Südostschweiz».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen