«Downtown Geneva»: Im Süden der Stadt soll auf 230 Hektaren ein neuer Stadtteil entstehen. Fotos: Visualisierung: Dupraz/Byrne/André

«Mega-Pläne» in Genf

Mit dem Projekt «Etoile» des Architekten Pierre-Alain Dupraz will sich Genf neu erfinden. Der «Tages-Anzeiger» berichtet von einer Informationsveranstaltung.

400'000 Quadratmeter Baufläche, 11'000 Wohnungen und 175 Meter hohe Türme: Mit dem Projekt «Etoile» des Architekten Pierre-Alain Dupraz will sich Genf neu erfinden. Der «Tages-Anzeiger» berichtet von einer Informationsveranstaltung: «Es sind grosse Ziele einer hoch verschuldeten Stadt. Einer Stadt, die in den letzten 20 Jahren wenig in die Infrastruktur investierte und sich mit grossen Projekten immer wieder schwertat. Weil Kanton, Stadt und Gemeinden sich meist nicht einig wurden. Aber auch, weil zu viele Urbanisten und zu wenige Ökonomen am Planungstisch sassen.»

Weitere Meldungen:


– Das Lausanner Büro Architecture & Retail Rites hat den Wettbewerb für das neue Gymnasium «Collège du Verney» bei Lausanne gewonnen. «24heures» berichtet.

– China investiert massiv in Hochgeschwindigkeitszüge. Was hinter den Plänen der Verkehrspolitik steckt, erzählt der «Bund».

– «Zürichs einsamster Pfosten» an der Bahnhofstrasse wurde gerammt – und darauf für nicht mehr nötig befunden. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– Das belgische Mons lockt mit verborgenen Schönheiten. Die «NZZ» berichtet aus der diesjährigen europäischen Kulturhauptstadt.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen