Bahnhofplatz Fotos: zVg

Masterplan für Stadtzentrum Luzern Nord vorgestellt

Drei Kilometer nördlich des Stadtzentrums von Luzern soll ein neuer Stadtteil mit 600 Wohnungen und 1000 Arbeitsplätzen entstehen, berichtet die «NZZ». Gestern haben der Kanton und die Gemeinden Luzern und Emmen den Masterplan vorgestellt.

«Dass zwei Gemeinden gemeinsam die Neugestaltung eines Gebietes planen, zeigt, dass sich die Notwendigkeit eines regionalen Denkens durchsetzt», so die «NZZ». Herzstück von Luzern Nord wird die «kleine City» beim Bahnhof Emmenbrücke sein. Hier sollen sich Büros und Dienstleistungsunternehmen niederlassen. Gewohnt werden soll vor allem an der Kleinen Emme. Angestrebt wird für das gesamte Gebiet eine einheitliche «Corporate Identity», schreibt die «NZZ». Für praktisch alle Baufelder besteht deshalb eine Wettbewerbspflicht.

Am 22. Februar 2011 lädt Hochparterre zum Städtebau-Stammtisch und zur Präsentation des Sonderhefts nach Luzern.

Weitere Meldungen:

– Die bestehenden Grundrisse im Mobimo-Tower in Zürich-West waren einem Millionär zu wenig grosszügig, schreibt der «Tages-Anzeiger». Er kaufte kurzerhand drei fertige Wohnungen und verband sie zu einem 600-Quadratmeter Luxusappartment.

– Der «Tages-Anzeiger» berichtet über Verwirrung um die Swissmill-Turm-Abstimmung in Zürich. Der Turm käme im Kreis 5 zu stehen, in der Abstimmungszeitung ist aber vom Kreis 4 die Rede.

– Der «Used Look» geht in eine weitere, exklusivere Runde, meint der «Tages-Anzeiger». Etwa beim Luxus-Teppich-Label Tai Ping oder bei Jan Kath, deren Teppiche aussehen, als hätte die Reinigung versagt.

– In diesen Tagen beginnen die Bauarbeiten für die Neugestaltung des Pariser Hallen-Viertels. Die «NZZ» stellt das urbanistische Grossprojekt vor.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen