Anzeige

Nachrichten durchsuchen

Wettbewerbe

Für mehr Städtebau und den Wettbewerb der Ideen

weiterlesen für Abonnenten

Wettbewerbe

Wie hältst Du's mit dem Städtebau?

weiterlesen

Jakobs Notizen

Brückenbauen, lächeln und Recht haben

weiterlesen für Abonnenten

Design

Pa-dong! Bergers im Museum

weiterlesen für Abonnenten

Presseschau

Der Überbrücker

weiterlesen

Anzeige

Anzeige

Fassadenaward ‹Prixforix 2018›

Themenhefte

Vom Schul- zum Lernhaus

Themenhefte

Nachrichten

Presseschau

Bald schon wieder Arbeiter in der ‹Mall of Switzerland›?: Neun Monate nach dem Start überlegen sich die Betreiber des zweitgrössten Schweizer Shoppingcenters bereits eine Umnutzung der leer stehenden Flächen.
Bald schon wieder Arbeiter in der ‹Mall of Switzerland›?: Neun Monate nach dem Start überlegen sich die Betreiber des zweitgrössten Schweizer Shoppingcenters bereits eine Umnutzung der leer stehenden Flächen.

Presseschau

‹Mall of Switzerland› plant die Umnutzung

Text: Urs Honegger / 10.07.2018 10:18

Foto: Istvan Balogh


Neun Monate nach dem Start überlegen sich die Betreiber des zweitgrössten Schweizer Shoppingcenters bereits eine Umnutzung der leer stehenden Flächen. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.


Das zweitgrösste Einkaufscenter der Schweiz öffnete nach langwieriger Planung und mit Verspätung im vergangenen November die Tore. «Die Bilanz nach neun Monaten ist verheerend», schreibt der «Tages-Anzeiger». (Hochparterre berichtete in der Novemberausgabe 2017 ausführlich über die voraussehbaren Probleme der ‹Mall of Switzerland›.) Die Betreiber räumen gegenüber der Zeitung ein, dass eine Umnutzung eines Teils der 65'000 Quadratmeter grossen Centerfläche geprüft werde. «Selbst wenn die Mall-Verantwortlichen zu einer Umnutzung gezwungen sind, dürfte diese nicht einfach werden. Denn Räumlichkeiten für grosse Detailhandelsunternehmen sind anders ausgelegt als Büroliegenschaften oder Wohnungen», schreibt der «Tages-Anzeiger» und verweist auf die Beispiele Einkaufscenter Stücki in Basel und Centro Ovale in Chiasso.

Weitere Meldungen:


– Die bürgerlichen Parteien fordern, dass in den Berner Quartieren generell um zwei bis vier Stockwerke höher gebaut werden kann. Der «Bund» berichtet.

– Der rot-grüne Berner Gemeinderat verpasse das Thema Verdichtung, sagen die Bürgerlichen. Der «Bund» berichtet.

– Bleibt der Mehrwert bei Auf- und Umzonungen unter 150’000 Franken, sollen die Eigentümer von der Abgabe verschont werden, fordern die bürgerlichen Parteien im Kanton Bern. Der «Bund» berichtet.

– «Sawiris’ Statthalter hegt Pläne für Businesspark in Andermatt»: Das Tourismusresort im Urserntal setzt auf neue Trends, schreibt der «Tages-Anzeiger».

– «83 Millionen Franken für Hafenausbau»: Das Bundesamt für Verkehr bewilligt Fördermittel für den Bau des Containerterminals in Kleinhüningen bei Basel. Die «Basler Zeitung» berichtet.

«Einkaufen im Nirgendwo»: Nach langer Planung ist in Ebikon die ‹Mall of Switzerland› eröffnet worden. Eine Reportage in Hochparterre 11/2017.

«Was halten Sie von der ‹Mall of Switzerland›?»: Wir haben das Publikum des Städtebaustammtischs gefragt, was sie vom neuen Einkaufszentrum halten.

«Architektur entscheidet den Krieg – Konsum gewinnt ihn»: Hochparterres Städtebaustammtisch diskutierte in der ‹Mall of Switzerland› über die raumbildende Kraft von Einkaufszentren.

«Vom Ebisquare zur Mall: die Metamorphose»: Die ersten Skizzen für die Mall of Switzerland stammen von 2001. Die Bildergalerie zeigt die lange Metamorphose des Projekts.

RSS-Feed Artikel drucken

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Kommentar schreiben
   

Name*

 

E-Mail* (wird nicht angezeigt)

 

URL*

 

Kommentar*

 
  Bitte geben Sie das unten angezeigte Wort ein:


(Ich kann das Wort nicht lesen)

 
https://www.hochparterre.ch/nachrichten/presseschau/blog/post/detail/mall-of-switzerland-plant-die-umnutzung/1531211540/