Lex Koller soll Zähne zeigen

Die Lex Koller soll verschärft werden. Nationalräte wollen den Verkauf von Immobilien an Käufer im Ausland zusätzlich einschränken, schreibt die «NZZ».

Die Lex Koller soll verschärft werden. Nationalräte wollen den Verkauf von Immobilien an Käufer im Ausland zusätzlich einschränken, schreibt die «NZZ». Jacqueline Badran von der SP hat zwei Motionen eingereicht. Sie spricht allerdings nicht von «Verschärfungen», es gehe darum, frühere Lockerungen des Gesetzes rückgängig zu machen. Erstens soll die Lex Koller auch für Gewerbeliegenschaften, die 1997 ausgenommen wurden, wieder gelten. Zweitens will Badran ausländischen Investoren verbieten, Aktien von börsenkotierten Schweizer Wohnimmobiliengesellschaften zu erwerben. Diese Bestimmung wurde 2005 aus dem Gesetz gestrichen. «SP, Grüne und BDP unterschrieben die beiden Vorstösse fast geschlossen», so die «NZZ». Aber auch mehrere SVP- und CVP-Parlamentarier unterstützen das Anliegen.

Weitere Meldungen:


– Das Thermalbad in Baden wird wohl erst 2017 fertig sein, da sich der Umbau des Verenahofes verzögert, berichtet der «Tages-Anzeiger».

– «Der Verteilkampf im Aargau ist entbrannt», titelt die «NZZ». Die Zeitung zeigt, was das neue Raumplanungsgesetz im Kanton für Folgen hat, und wie die massiven Rückzonungen im Wallis Kopfzerbrechen bereiten.

– Im Herbst ziehen 25'000 Studierende in die Neubauten der Wirtschaftsuniversität Wien ein. Herzstück des Campus ist Zaha Hadids Bibliothek. Die «NZZ» war vor Ort.

– Die Region Basel fordert den Bund auf, mehr Geld für Verkehrsprojekte in der Agglomeration zu sprechen. Die «Basler Zeitung» berichtet.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen