Wie verhält sich der Verkehr bei Tempo 30?

«Langsamer fahren und pünktlich sein»

Die Stadt Bern plant die Einführung von neun weiteren Tempo-30-Abschnitten. Der «Bund» berichtet. Ausserdem in der Presse: Energie aus dem Rechenzentrum, Berner Altstadt ohne Airbnb und «Büroschwemme» in Basel.

Die Stadt Bern will mit einem Pilotversuch herausfinden, wie der öffentliche Verkehr auch bei Temporeduktion flüssig unterwegs sein kann, ohne dass die Fahrzeit sich verlängert. Der «Bund» berichtet. Anlass dazu ist das bisher dritte Tempo-30-Paket, das der Berner Gemeinderat beschlossen hat. Dieses sieht vor, dass frühestens ab Frühling 2023 auf neun weiteren Strassenabschnitten Tempo 30 eingeführt werden soll. «Bei einer flächendeckenden Einführung von Tempo 30 würden sich zwar schon Fahrzeiten verlängern und es müssten auch mehr Fahrzeuge und Personal eingesetzt werden», hielt Bernmobil gegenüber der Zeitung fest. Da die Stadt Bern das Limit aber «etappenweise» einführe, könnten Auswirkungen auf den ÖV «situativ» geprüft werden. Aus Sicht der Verkehrsdirektion führt Tempo 30 aber nicht zu einem Attraktivitätsverlust von Bus und Tram. Die Reisezeit sei dabei «nur ein Faktor». Der ÖV sei auch «umweltfreundlich, bequem und sicher». Gerade die Sicherheit werde durch Tempo 30 «signifikant erhöht», erklärt die Direktion Marieke Kruit. Weitere Meldungen: – «Energie aus dem Rechenzentrum»: Die Genossenschaft Elektra Baselland investiert über 60 Millionen Franken in den Zürcher Energieverbund Airport City. Die «Basler Zeitung» berichtet. – «Lex Airbnb»: Die Einschränkungen des Airbnb-Geschäfts in der Berner Altstadt sind umstritten, schreibt der «Bund» heute. – «Büroschwemme in Basel»: Zwischen 2018 und 2020 hat sich das Angebot an Büros verdreifacht - mit Leerständen auf Rekordniveau. Die «Basler Zeitung» berichtet. – «Wie lebt es sich mit 36 anderen Menschen unter einem Dach?»: Oberhalb des Zürcher Centrals wohnen Dutzende Studierende im gleichen Haus, schreibt der «Tages-Anzeiger»....
«Langsamer fahren und pünktlich sein»

Die Stadt Bern plant die Einführung von neun weiteren Tempo-30-Abschnitten. Der «Bund» berichtet. Ausserdem in der Presse: Energie aus dem Rechenzentrum, Berner Altstadt ohne Airbnb und «Büroschwemme» in Basel.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?