Am Basler Klybeck-Quai soll ein Wohnquartier entstehen. Fotos: Nightnurse Images

Lampugnanis Vision fürs Klybeckquai

Vittorio Magnago Lampugnani will die Basler Quartiere Klybeck und Kleinhüningen zum Rhein hin öffnen. Die «Basler Zeitung» berichtet.

Gestern hat das Basler Bau- und Verkehrsdepartement das städtebauliche Konzept für Basels nördlichsten Stadtteil rechts des Rheins präsentiert. Daran beteiligt ist auch Vittorio Magnago Lampugnani, der 2001 auch den Masterplan für den Novartis-Campus entworfen hatte. «Wir stellen uns vor, dass am Klybeck-Quai in erster Linie ein Wohnquartier entsteht», sagt Lampugnani heute in der «Basler Zeitung». «Es wird eine markante, bis zu 30 Meter hohe Uferfront gebildet.» Am Westquai soll laut Lampugnani «ein Arbeits- und Wohnquartier auch mit Kleinindustrie entstehen, das von Kontrasten lebt, mit höheren Häusern, aber auch sehr niedrigen, loftartigen Bauten». Die «wunderbare Hafenatmosphäre» mit den monumentalen Getreidespeichern solle nicht zerstört werden. Auf dem Gelände der heutigen Hafenbahn wollen die Planer eine «grosszügige öffentliche Grünfläche» schaffen. Laut dem Basler Baudirektor Hans-Peter Wessels sollen bereits 2020 die ersten Architekturwettbewerbe starten.

Am 9. Dezember 2019 lädt Hochparterre zum Städtebau-Stammtisch «How to Klybeck». Jetzt anmelden!

Weitere Meldungen:

– «Landschaft wiegt schwerer als Verkehr»: Die Umfahrung Schmitten kann in der geplanten Form nicht gebaut werden, entscheidet das Bundesgericht. Die «Südostschweiz» berichtet.

– «So will die Stadt Bern ihre Plätze neu gestalten»: Zuerst testen, was der Bevölkerung gefällt, dann erst teure Kredite aufgleisen. Der «Bund» berichtet.

– «Zürich baut Hunderte Parkplätze ab»: In den Richtplänen werden neu Massnahmen verankert, die das Klima in der Stadt verbessern sollen. «Tages-Anzeiger» und «NZZ» berichten.

– «Häuser wie Betonskulpturen»: Drei Bauten in der Zürcher Innenstadt faszinieren durch elegante Formen und rohe Materialien. Ein Beitrag im «Tages-Anzeiger».

– «Wohin mit all den Schulkindern in Greencity?»: Das Einzige, was dem neuen Zürcher Stadtquartier fehlt, ist eine Schule. In zehn Tagen wird darüber abgestimmt. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen