An zentralen Lagen (dunkelrot) schreibt die BZO künftig eine publikumsorientierte Nutzung im Erdgeschoss vor. In den hellroten Gebieten und entlang der wichtigen Achsen schränkt sie das Wohnen ein.

Kopfschütteln über neue BZO

Die Teilrevision der neuen Zürcher Bau- und Zonenordnung wurde am Montagabend im Amtshaus IV kontrovers diskutiert. Der «Tages-Anzeiger» versammelt die unterschiedlichen Ansichten.

Die Teilrevision der neuen Zürcher Bau- und Zonenordnung wurde am Montagabend im Amtshaus IV kontrovers diskutiert. Der «Tages-Anzeiger» versammelt die unterschiedlichen Ansichten. Der Stadtrat will die Bewohnbarkeit von Untergeschossen einschränken, was sowohl die Hauseigentümer wie auch die Wohnbaugenossenschaften kritisieren. Bis zum 24. Dezember können Private, Verbände und Organisationen ihre Einwendungen gegen die Teilrevision einreichen. Diese werden vom Stadtrat gesichtet, allenfalls berücksichtigt. Im Sommer 2014 will der Stadtrat das neue Regelwerk festsetzen.

«Wachsen, aber mit Bedacht» – ein Kommentar zur neuen BZO von Andres Herzog (für Abonnenten).

Weitere Meldungen:

– Auf dem Immobilienmarkt lancieren Banken und Versicherungen laufend neue Anlageprodukte. «Ist der Boom zu Ende, tragen Pensionskassen das Risiko», schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Für zwei Millionen soll die Lämmerenhütte des SAC vom Berner Architekturbüro Bürgi und Schärer optimiert werden, berichtet die «BaZ».


– Die BLS sucht einen neuen Standort für den 300-Millionen-Bau einer neuen Werkstatt, schreibt «Der Bund».


– Das Architekturbüro Caruso St John unterzog die Tate Britain einer effektvollen Renovierung, schreibt die «NZZ».


– Der Bündner Grosse Rat erhöht das Kulturbudget für 2014 um eine halbe Million Franken, so «Die Südostschweiz».


– Chic in Paris: Der «Tages-Anzeiger» versammelt die angesagtesten Schauen über Mode, die derzeit in den Museen der Stadt zu sehen sind.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen