Siedlung Kalkbreite: Eine aktuelle Aufnahme der Webcam. Fotos: kalkbreite.net

Koloss oder dringend nötige Verdichtung?

Der «Tages-Anzeiger» hat die Anrainer der Siedlung Kalkbreite im Zürcher Kreis 4 nach ihrer Meinung zur Wohnüberbauung gefragt.

«Alle reden von Verdichtung, und solange es nur ein Wort ist, zeigen die meisten Verständnis dafür. Aber wie spricht man darüber, wenn die viel diskutierte vor der eigenen Tür wirklich stattfindet?» Der «Tages-Anzeiger» hat die Anrainer der Siedlung Kalkbreite im Zürcher Kreis 4 nach ihrer Meinung gefragt. «Städtebaulich sei die Siedlung sicher nicht falsch angelegt. Trotzdem, findet er, weniger dicht und weniger hoch wäre mehr gewesen, weniger ‹brutal›. Ihm fällt zudem auf, dass sich das Gebäude doch ziemlich stark abschotte», wird der Architekt und Nachbar Philipp Türich zitiert. Adrian Streich, Berufskollege im selben Haus, sieht die hohe Ausnutzung des Areals positiv. «Wo, wenn nicht hier, sollten solche Volumen realisiert werden?», erklärt er im «Tages-Anzeiger».

Weitere Meldungen:

– Gegen die Einführung einer Taxe auf Zweitwohnungen sind in vielen Walliser Gemeinden Hunderte Einsprachen eingegangen. Die «NZZ» berichtet.

– Wirtschaftsvertreter kritisieren, dass die Stadt Zürich kein neues Kongresszentrum mehr bauen will. Hochbauvorstand André Odermatt nimmt im Interview mit der «NZZ» Stellung.

– Die Waldhütte des Bündner Architekten Gion A. Caminada bei Domat/Ems «lädt den Besucher durch Formgebung und Materialität zu einer imaginären Sinnesreise ein», schreibt die «NZZ».

– Der Gärtner Donald Jacob kämpft seit acht Jahren für den Centralpark Basel – «und lässt sich nicht schubladisieren», schreibt die «Basler Zeitung».

– Mit einer Ausstellung über Le Corbusier söhnt das Museum of Modern Art in New York die Vereinigten Staaten mit dem Schweizer Architekten aus, schreibt die «24heures».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen