Die Goldzackhalle ist ein Baudenkmal der 50er Jahre Fotos: René Hornung

Körperkultur in der Goldzackhalle

Im September stand die «Goldzackhalle» in Gossau, ein Baudenkmal der 1950er-Jahre, zum Verkauf. Jetzt ist ihre Zukunft geklärt.

Im September stand die «Goldzackhalle» im Gossauer Stadtbühlpark, ein Baudenkmal der 1950er-Jahre, zum Verkauf. Jetzt ist ihre Zukunft geklärt. Das Ostschweizer Fitnessunternehmen Update mietet sich für mindestens zehn Jahre ein, meldet das «St. Galler Tagblatt».

Weitere Meldungen

– Mit dem Erweiterungsbau von Christ und Gantenbein wird die offene Form des Landesmuseums in Zürich mit seinen vielen Flügeln, Hallen, Türmchen und Höfen um eine Brücke ergänzt. Jetzt sei absehbar, wie das Ensemble wirken wird, urteilt die «NZZ».

– Die «BaZ» bezeichnet den Erweiterungsbau des Landesmuseums als monumentale Betonskulptur. (Artikel online nicht verfügbar).


– Die «Südostschweiz» und die «NZZ» melden den Hauptdurchschlag der Weströhre im Ceneri-Basistunnel.

– Bernische Gemeinden sollen künftig eine Zweitwohnungssteuer erheben können. Die Kommunen nehmen dies positiv auf, die Ferienhausbesitzer sind verärgert, meldet «Der Bund».

– Ärzte warnen vor Mehrverkehr am Gotthard schreibt die «NZZ». Bei einer absehbaren Öffnung aller vier Spuren am Gotthard steige laut den Ärzten für Umweltschutz die Luftverschmutzung und damit die Belastung für die Tessiner und Urner Bevölkerung. (Artikel online nicht verfügbar)

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen