An der Urne gescheitert: Das Hochhaus-Projekt von Pont 12 Architekten. Fotos: Pont 12 architectes

Kein Taoua-Turm für Lausanne

Die Lausanner Stimmbevölkerung hat das Projekt für ein neues 86-Meter-Hochhaus in Beaulieu mit 51,9 Prozent abgelehnt.

«Die Ästhetik des Projekts scheint für das Urteil der Lausanner belastend ins Gewicht gefallen zu sein. Und die Höhe hat auch eine Rolle gespielt», wird Stadtpräsident Daniel Brélaz in «24heures» zitiert. Für die Gegner zählte die Standortfrage: Hochhäuser würden heute vor allem in der Agglomeration oder in den neuen Quartieren gebaut.

Weitere Meldungen:


– Der ehemals bis zur Lähmung zerstrittene Zürcher Heimatschutz (ZVH) tritt unter der Führung von Thomas Müller in neuer Stärke auf, schreibt die «NZZ».

– Ab 15. Juni muss der Betrieb der Durchmesserlinie zwischen den Stadtzürcher Bahnhöfen Löwenstrasse und Oerlikon reibungslos funktionieren. Die «NZZ» und «Tages-Anzeiger» waren an der Generalprobe.

– Der Kredit für die Umgestaltung des Dorfzentrum von Riehen ist vom Stimmvolk bewilligt worden. Der Ja-Stimmen-Anteil liegt bei 56.8 Prozent, weiss die «Basler Zeitung».

– «Ein Aufruf zum Aufbruch»: Das Institut für Mode-Design in Basel setzt auf Praxisnähe und kreativen Austausch, schreibt die «Basler Zeitung».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen