«Innovationspark mit Startbahn für Banker»

«Innovationspark mit Startbahn für Banker»

Die Bürgerlichen im Zürcher Kantonsrat möchten auf dem Flugplatz Dübendorf einen Innovationspark mit Hochschule für Finance and Banking, schreibt die «NZZ»

Die Bürgerlichen im Zürcher Kantonsrat möchten auf dem Flugplatz Dübendorf einen Innovationspark mit Hochschule für Finance and Banking, schreibt die «NZZ»: «Der Innovationspark hat am Montag den Kantonsrat erneut beschäftigt. Diesmal nicht im Zusammenhang mit dem Flugplatz Dübendorf, sondern im Kapitel ‹Öffentliche Bauten und Anlagen› des Richtplans. Mit 84 gegen 82 Stimmen nahm der Rat einen Minderheitsantrag der FDP an. Demnach soll das Parlament im Fall der Schaffung eines Innovationsparks auch die Einrichtung eines internationalen Hochschulzentrums für Finanz- und Bankwissenschaften prüfen.» Der Richtplan sei der falsche Ort, um einzelne Branchen zu bevorzugen, hielten die Gegner fest und Baudirektor Markus Kägi warnte vergeblich davor, den Innovationspark bereits jetzt mit Inhalten zu verknüpfen. Vor einer Woche hatten die Regierung und die Hochschulen für die Idee geworben, ohne sich festzulegen.

Lesen Sie auch den Kommentar von Rahel Marti «Über Dübendorf zieht eine Wolke auf».

Weitere Meldungen:


– Wenn die Ampel an der Gessnerbrücke gelb blinkt, dürfen Velos fahren und Fussgänger kreuzen. Das neue Verkehrsregime ist der Zürcher Beitrag zu einem nationalen Versuch, erklärt der «Tages-Anzeiger».

– Der «Tages-Anzeiger» startet heute einen «Serienzyklus, der sich mit dem Innenleben besonderer Zürcher Gebäude beschäftigt». Erste Station: Das Bürohaus an der Schöneggstrasse 5, erbaut 1964 von Hans Stäger und Roberto Rota.

– Der Flughafen Genf-Cointrin empfängt immer mehr Passagiere. Ein räumliches Wachstum sei aber unmöglich, schreibt «24heures».

– Softwareentwickler Matthias Sala vermischt mit seinen Games virtuelle Welten mit der Realität. Das neuste Spile soll sogar Google das Fürchten lehren, schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Das Verkehrskonzept für das Basler Gundeli-Quartier erhalte Gegenwind. Die «Basler Zeitung» berichtet über die neue Buslinienführung und über drei neuen Baustellen.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen