Das Volumen der Menschheit sichtbar machen: Installation von Carlo Borer in der Kulturstiftung Basel H. Geiger (siehe unterster Abschnitt).

In Basel soll überall Tempo 30 gelten

Laut Basler Zeitung fiel der Entscheid auch, weil Bürgerliche im Rat fehlten. Weiter in der Presse: Skulpturen zum Bevölkerungswachstum, präsidiale Kleider, Ausnützungsziffern und überdeckte Strassennamen.

Basel soll flächendeckend Tempo 30 festsetzen. Der Entscheid dazu fiel am Donnerstag im Grossen Rat, berichtet die Basler Zeitung. «Die Motion verlangt von der Regierung, binnen zweier Jahre ein Umsetzungskonzept für flächendeckend Tempo 30 im Siedlungsgebiet auszuarbeiten. Gleichzeitig muss sie einen «umfassenden Massnahmenplan zur tatsächlichen Priorisierung und Beschleunigung des ÖV» vorlegen.» ###Media_2###Wegen Bundesrecht werde es aber kaum möglich sein, dass jede Strasse auf Stadtgebiet verlangsamt werde, weiss die BaZ. Dies habe die Regierung in ihrer Stellungnahme erläutert und die Ratslinke hat in der Debatte eingeräumt. Der ACS sammelt mit weiteren Verbänden bereits Unterschriften für eine Gegenpetition und kündigt an, «bei Tempo 30 auf Hauptverkehrsachsen weiterhin Einsprachen zu machen.» Der Entscheid kam laut BaZ auch zustande, weil fünf bürgerliche Grossräte die Sitzung schwänzten, die Ratslinke dagegen fast geschlossen anwesend war: Der Unterschied beim Entscheid, das Anliegen in verbindlicher oder in abgeschwächter Form zu formulieren, betrug nur gerade eine Stimme. Weitere Meldungen: – Nach vier Stunden Debatte setzte die Bündner Gemeinde Bonaduz neue Ausnützungsziffern fest, berichtet die Südostschweiz. Der Gemeindevorstand hatte eine AZ von 0,9 in der Kernzone und 1,1 im Gewerbebereich vorgeschlagen. Eine Gruppe von Architekten machte sich für  1,4 und 1,6 stark. Gegnerinnen verlangten deutlich weniger. Man landete bei 1,0 und 1,2. Die Architekturgruppe schlug zudem eine obligatorische Bauberatung in der Kernzone vor. Dies lehnte die Versammlung ab. – In Zürich werden als rassistisch empfundene Strassen- und Hausnamen nicht entfernt, aber überdeckt. Zudem gründete die Stadt ein verwaltungsinternes «Koordinationsgremium Erinnerungskultur». «Es solle aufzeigen, wie die Stadt künftig mit den verschiedenen Anliegen umgehen ...
In Basel soll überall Tempo 30 gelten

Laut Basler Zeitung fiel der Entscheid auch, weil Bürgerliche im Rat fehlten. Weiter in der Presse: Skulpturen zum Bevölkerungswachstum, präsidiale Kleider, Ausnützungsziffern und überdeckte Strassennamen.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?