Die Salginatobelbrücke von Robert Maillart gilt als Meisterwerk der Ingenieurbaukunst. Fotos: Ikiwaner via Wikimedia

Im Schatten der Architekten

Die «Basler Zeitung» berichtet über Nachwuchsprobleme bei den Bauingenieuren. «Uns fehlt ein ganzer Jahrgang», sagt Thomas Vogel, Professor an der ETH Zürich.

Anfang des neuen Jahrtausends gingen die Zahlen der Studienabschlüsse im Bereich Bauingenieur an der ETH stetig zurück. Dabei gebe es gerade in den nächsten Jahren bei den Infrastrukturbauten in der Schweiz grossen Nachhol- und Erneuerungsbedarf. Vogel sieht die Gründe im intensiven Studium und bei anderen Studienfächern, die mehr Profit und höheres Sozialprestige versprechen. «Und die Bauingenieure stehen immer etwas im Schatten der Architekten, deren Werke gepriesen, deren Arbeit beleuchtet wird», so die «Basler Zeitung». «Vielleicht ist es bezeichnend, dass bei uns an der ETH zwar Architekturgeschichte als Fach existiert, aber die Geschichte der Bauingenieure kümmert niemanden», so Vogel.

Weitere Meldungen:


– Die Stadt Zürich braucht eine weitere Stiftung, um günstige Wohnungen zu bauen, findet der «Tages-Anzeiger». Am 3. März entscheidet die Bevölkerung.

– Die «NZZ» erklärt die Argumente der Befürworter und Gegner der Revision des Raumplanungsgesetzes. Der Abstimmungskampf sei im Schatten der Abzocker-Initiative lau.

– Die «Südostschweiz» berichtet über die Studien des Seco, die die Auswirkungen der Zweitwohnungsinitiative auf den Alpenraum untersuchen.

– Das Bauprojekt für das Tram Region Bern ist fast abgeschlossen. Mitte Jahr sollen die Pläne für den Ausbau nach Ostermundigen öffentlich aufgelegt werden. «Zuerst muss aber der Grosse Rat grünes Licht geben», schreibt der «Bund».

– Zersiedelung und Zuwanderung entfachten eine neue Wohlstandsdebatte, schreibt der «Beobachter» und fragt: «Gibt es Wege aus der Wachstumsfalle?»

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen