Hundert Tage grüner Baudirektor

Seit hundert Tagen hat der Kanton Zürich einen grünen Baudirektor. Der «Tages-Anzeiger» und die «Neue Zürcher Zeitung» berichten über die Medienkonferenz und ziehen unterschiedliche Schlüsse.

Der neue Baudirektor des Kantons Zürich, der Grüne Martin Neukom, ist seit hundert Tagen im Amt. «Von Wende ist noch wenig zu spüren», titelt der «Tages-Anzeiger». Nach dem aggressiven Wahlkampf mache Neukom vorerst weiter wie sein Vorgänger aus der SVP. Er setze auf Harmonie in der Verwaltung. Auch die «Neue Zürcher Zeitung» thematisiert mit einem Bericht und einem Interview die gestrige Medienkonferenz. In einem Kommentar gibt sie sich alarmistischer als der «Tagi»: «Neukoms Kurs ruft nach einer klugen Reaktion», schreibt Reto Flury im Kommentar der «NZZ».


Weitere Meldungen:

– Die Wochenzeitung «Tagblatt der Stadt Zürich» berichtet von einer Führung des Amts für Städtebau durch die Altstadt. Dabei zeigt sich: Nicht alles, was alt scheint, ist auch alt.

– In Winterthur wurde am Montag der Neubau der Kantonsschule Büelrain von Jonas Wüest Architekten in Betrieb genommen. Heute stellt Adrian Mebold im «Landboten» die Kunst vor: Christoph Haerle bespielt den Aussenraum, Clare Goodwin den Lichthof.

– Unter der Erde liegen viele Überreste der Römerstadt Augusta Raurica. Vor einem Jahr haben Wissenschafter mittels Magnetometer und Radar einen Blick unter die Erde geworfen. Die «Basler Zeitung» berichtet über die ersten Ergebnisse.

– Das ehemalige Loryspital in Bern, erbaut 1929 von Otto Rudolf Salvisberg, soll Teil eines Psychiatriezentrums auf dem Areal des Inselspitals werden, schreibt heute «Der Bund».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen