So sieht das Projekt im Modell aus. Fotos: PD

Hof und Höfe

Den Wettbewerb für die Erweiterung des Regionalgefängnisses Altstätten haben Wulf Architekten aus Stuttgart gewonnen, schreibt das «St. Galler Tagblatt».

Den Architekturwettbewerb für die Erweiterung des Regionalgefängnisses Altstätten haben Wulf Architekten aus Stuttgart mit ihrem Projekt «Hof und Höfe» gewonnen, schreibt das «St. Galler Tagblatt». Das Projekt, das rund 80 Millionen Franken kosten wird, soll 2018 den Stimmberechtigten vorgelegt werden. 29 Architekturbüros hatten sich am öffentlichen Wettbewerb für das Erweiterungsprojekt beteiligt. Das Siegerprojekt habe unter anderem mit einem gut strukturierten, zweigeschossigen Erweiterungsbau überzeugt, teilte die St.Galler Staatskanzlei gestern mit. Nach der Erweiterung wird das Regionalgefängnis von bisher 45 auf 126 Zellenplätze ausgebaut. Lesen Sie hier den Kommentar von Marcel Bächtiger.

Weitere Meldungen:

– Ab heute bis am 2. März zeigt das Glarner Architekturforum eine Momentaufnahme der Architektur im Glarnerland, meldet die «Südostschweiz» (Artikel online nicht verfügbar).

– Die Erweiterung des Landesmuseums in Zürich in der «NLZ» (Artikel für Abonnenten zugänglich): «Jetzt ist das Museum eingepackt wie ein Thermoskrug».

– Mitgliederschwund hat Folgen: In Kleinhüningen wird ein Kirchenareal samt Kirche, Pfarrhaus und Pfarreiheim rück- und neu gebaut, berichtet die «BaZ» (Artikel online nicht verfügbar).

– Der Kanton Bern unterstützt die Gütermetro. Regierungsrat Andreas Rickenbacher (SP) sieht die Idee als «Teil der Lösung», schreibt «Der Bund».

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen