Herzog & de Meuron bauen für Helvetia Versicherungen. Fotos: Herzog & de Meuron

Herzog & de Meuron bauen für Helvetia Versicherungen

Herzog & de Meuron werden den Campus der Helvetia Versicherungen bauen. Sie konnten sich gegen drei weitere Architekturbüros durchsetzen.

Die Basler Architekten Herzog & de Meuron werden mit dem Bau des Campus der Helvetia Versicherungen beauftragt. Sie konnten sich gegen drei weitere zu einer Präsentation eingeladene Architekturbüros durchsetzen, meldet die «Basler Zeitung» heute. Der bestehende Büroturm aus den 1950er Jahren soll einen Zwillingsturm bekommen. Baubeginn ist im Herbst 2017 geplant, drei Jahre später werde voraussichtlich Einweihung gefeiert. «Wichtig für Helvetia waren vor allem der Erhalt der Grünfläche und die Öffnung der Anlage für die Allgemeinheit» heisst es im Artikel. Öffentlich werden das neue Dachcafé, die Parkanlage und ein Auditorium. Die bestehenden Wohnhäuser mit insgesamt 33 Wohnungen werden hingegen abgerissen. Es würden neue Wohnungen geschaffen, sodass es insgesamt 17 mehr sein werden, schreibt die «Basler Zeitung».

Weitere Meldungen:


– Beim Kunsthaus haben die Heimatschützer den richtigen Zeitpunkt für einen Rekurs verpasst. Sie hätten gegen den Gestaltungsplan vorgehen müssen, schreibt die «NZZ».

– Künftig sollen auch kantonale Beschaffungsstellen während Vergabeverfahren für Bauprojekte direkt mit Anbietern verhandeln können. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– Jürg Ballys S.T.-Tisch aus den 50er-Jahren, ist in einer Reedition wieder auf dem Markt. «Zur Freude all derer, die runde Tische lieben», schreibt der «Tages-Anzeiger».

– In Zürich wird oft noch zu viel Licht ineffizient eingesetzt. Jetzt soll aber LED-Technologie in der Strassenbeleuchtung eingesetzt werden. Die «NZZ» berichtet.

– Die zentrale Achse durch Chur West soll autofrei werden. Die Planungszone für den neuen Stadtteil ist aufgehoben worden, meldet die «Südostschweiz».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen