Grundsteinlegung für den D-BSSE Fotos: ETH Zurich / Pino Covino and Daniel Gerngross

Grundsteinlegung für ETH Campus in Basel

Die ETH investiert Zweihundert Millionen Franken für einen neuen Life-Sciences-Campus in Basel. Am Donnerstag wurde die Grundsteinlegung gefeiert.

Wegen Beschwerden gegen den Vergabebescheid seitens der Baufirma Implenia galt ein monatelanger Baustopp für den neuen ETH Campus. Nun kann der Bau des neuen Life-Sciences-Campus (D-BSSE) nach den Plänen des Büros Nickl & Partner beginnen. Gestern, Donnerstag den 06. September wurde dafür der Grundstein auf dem Schällemätteli gelegt, einem Areal zwischen dem Basler Kinderspital und dem Biozentrum. Wegen Schutzmassnahmen für den heiklen Untergrund schätzt die ETH die entstehenden Mehrkosten auf ca. Zehn Millionen Franken. Bis 2022 soll der Campus bezugsbereit sein, ein Livestream dokumentiert den Baufortschritt. Die «BZ» berichtet.

Weitere Meldungen:

– Der erste Stock des neuen Zürcher Polizei- und Justizdepartzemtrum steht. Der «Tagesanzeiger» liefert einen Einblick in die am strengsten bewachte Baustelle Zürichs.

– Pierre de Meuron sprach am «Fokus Fricktal» über verdichtetes Bauen und alternative Ideen angesichts des Bevölkerungswachstums. Die «Aargauer Zeitung» informiert.

– Die Frankfurter Skyline wächst weiter in die Höhe. Die «NZZ» blickt auf die Stadt mit Deutschlands höchsten Häusern.

– Porsche entwickelt ein elektrisches Sportcoupé. Damit die Emotionen weiterhin mitfahren, muss das Design die klassischen Porsche-Gene beibehalten. Die «NZZ» berichtet.

– Die Schriftstellerin Sabine Gruber erinnert sich im Feuilleton der «NZZ» an ihre kindliche Faszination für die faschistische Architektur Italiens.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen