So sah der Stall an seinem ursprünglichen Standort aus. Fotos: zVg

Glarner Stall auf dem Ballenberg

Auf dem Ballenberg steht ein neues, altes Haus: Ein Rossstall aus Luchsingen ist das erste Glarner Gebäude im Freilichtmuseum, schreibt der «Bund». Zudem wurde am Samstag eine neue Bank eingeweiht.

Das Freilichtmuseum Ballenberg weihte am Samstag das erste Gebäude aus dem Kanton Glarus offiziell ein, berichtet der «Bund». Es handelt sich um ein Pferdestall aus Luchsingen. Das Gebäude von 1861 gehörte zur Villa Hof des Textilfabrikanten Fridolin Hefti. «2012 wurde der Stall abgebaut und letztes und diese Jahr in Ballenberg wieder aufgebaut», schreibt der «Bund». Das Haus steht neben der Fabrikanten-Villa aus Burgdorf, die 1872 ebenfalls von einem Textilfabrikanten erstellt worden war. «Die beiden Gebäude sind im sogenannten Schweizerhausstil gebaut und passen deshalb von der Funktion und vom Stil her gut zusammen, auch wenn sie aus unterschiedlichen Kantonen stammen», so die Zeitung. Eingeweiht wurde am Samstag auch die neue Ballenberg-Bank. Der Entwurf geht aus einem Wettbewerb hervor, den die Designer Ralph Alan Mueller und Philipp Maurer gewonnen haben. Der Clou: Die Länge ist veränderbar, so kann die Bank den Aussenräumen angepasst werden.

Weitere Meldungen:


– Das klare Nein zum Stadttunnel in Zug ist kein gutes Omen für den geplanten Rosengartentunnel in Zürich Wipkingen, meint die «NZZ».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen