Die Jacques-Chaban-Delmas-Brücke in Bordeaux. Fotos: Prométhée33 (commons.wikimedia.org)

Europas grösste Hubbrücke

In Bordeaux ist die grösste Hubbrücke Europas eingeweiht worden. Die «NZZ» berichtet. Der Clou der neuen Brücke von Bordeaux ist der Mechanismus.

In Bordeaux ist die grösste Hubbrücke Europas eingeweiht worden. Die «NZZ» berichtet. Für die Planung und die Realisierung zeichnet ein Team unter Leitung des Ingenieurs Michel Virlogeux und des französischen Architekturbüros Lavigne verantwortlich, «das bereits andere ebenso spektakuläre Brücken gebaut hatte, die zum Markenzeichen der französischen Architektur werden: die Strassenverbindung zur Insel Ile de Ré, den Pont de Normandie zwischen Honfleur und Le Havre oder auch den bewundernswerten Viadukt von Millau», weiss die «NZZ». Der Clou der neuen Brücke von Bordeaux sei der Mechanismus. «Der in den vier Pfeilern verborgene Aufzug erlaubt es, dieses zentrale Teil, das immerhin mehr als 1600 Tonnen wiegt, in nur elf Minuten in luftige Höhen zu ziehen, so dass bei einem Abstand zum Wasserspiegel von 55 Metern moderne Passagierschiffe oder Frachter durch die Gironde-Mündung bis in den Hafen von Bordeaux einfahren können.»

Weitere Meldungen:


– Kaum wurde Olympia 2022 abgelehnt, steuern der Aroser Tourismusdirektor und der Churer Stadtpräsident eine Bündner Kandidatur 2030 an. Die «Südostschweiz» informiert.

– Das Churer Cadonau-Quartier wird in den nächsten Jahren ein komplett anderes Gesicht erhalten. Zwei Überbauungen sind geplant, weiss die «Südostschweiz».

– Ein Kulturhaus für die Zürcher Europaallee: Mit sechs Kinosälen und einem Literatur-Kaffeehaus soll das hinter dem Hauptbahnhof heranwachsende Viertel belebet werden. Die «NZZ» berichtet.

– Der Berner Grosse Rat berät die Teilrevision des Waldgesetzes. Für den Präsidenten der Berner Waldbesitzer tragen die Änderungen nichts zur besseren Bewirtschaftung der Wälder bei. Der «Bund» berichtet.


Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen