Sophie Bürgi (links) und Tamara Suter schildern dem Publikum die bewegte Geschichte der Statue «Volk und Staat» vor dem Liestaler Gleichstellungsbüro. Foto: Basler Zeitung

Erhellender Rundgang

In Liestal macht der Verein «14. Juni» Care-Arbeit sichtbar. Weiter in der Presse: Restaurant am Caumasee, Metro in Zürich, Trottoirs in Basel und Reto Knuttis Lob für die Wirtschaft.

«16 Milliarden Stunden Arbeit werden jährlich in der Schweiz geleistet. Mehr als die Hälfte davon wird nicht bezahlt - es handelt sich dabei um Care- oder Sorgearbeit», schreibt die heutige Basler Zeitung. Darunter fallen etwa Kinderbetreuung, familiäre Altenpflege oder Haushaltsarbeit. «Umgerechnet hätten all diese Tätigkeiten in der Schweiz jährlich einen Wert von 80 Milliarden Franken. Rund zwei Drittel davon wird von Frauen geleistet.» Diese zwar nicht geld-, dafür aber umso zeitintensivere Arbeit ist im Siedlungsgebiet unsichtbar – vermeintlich. Die Gruppe «14. Juni» hat in Liestal einen Rundgang zusammengestellt, der Care-Arbeit ins Blickfeld holt. Grundlagen sind Materialien aus dem Staatsarchiv Baselland oder Interviews mit Organisationen wie der Spitex Regio Liestal. «Der Rundgang führt das Publikum durch die Geschichte der Care-Arbeit in den letzten Jahrzehnten und Jahrhunderten und zeichnet Bilder von bewegenden Schicksalen nach», schreibt die BaZ. Etwa von den «Schrankkindern»: «Kinder von Gastarbeiterinnen und Gastarbeitern, die nicht in die Schweiz hätten mitgenommen werden dürfen und deshalb versteckt aufwachsen mussten.» Der Rundgang thematisiert die Arbeit, die Rolle und die Bedürfnisse von Menschen, die heute Care-Arbeit leisten – wie gesagt in der Regel Frauen, in einem bestimmten Ausmass aber viele in der Gesellschaft. «Dadurch können wir auch aktuelle Diskussionen, zum Beispiel um Kinderbetreuung oder Pflege während der Corona-Pandemie, besser einordnen und verstehen. An der Geschichte sehen wir auch, unter welch schwierigen Bedingungen diese Arbeit schon früher stattfinden musste», sagt Tourguide Sophie Bürgi. Weitere Meldungen: – Wird bald das neue Caumasee-Restaurant gebaut? Die Südostschweiz berichtet, dass die Architektin Corinna Mann ihr Projekt überarbeitet habe. Es bekommt am 12. Juni eine zweite Chance bei einer...
Erhellender Rundgang

In Liestal macht der Verein «14. Juni» Care-Arbeit sichtbar. Weiter in der Presse: Restaurant am Caumasee, Metro in Zürich, Trottoirs in Basel und Reto Knuttis Lob für die Wirtschaft.

E-Mail angeben und weiterlesen:

Dieser Beitrag ist Teil unseres Abos. Trotzdem möchten wir Ihnen Zugriff gewähren. Geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse und wir geben Ihnen unseren Inhalt – Deal?