Erdbebensicher bauen

Der «Tages-Anzeiger» stellt den emeritierten ETH-Professor Hugo Bachmann vor, der den Ingenieuren lehrte, dass ein solides Bauwerk auch eine Dynamik entwickeln kann.

Der «Tages-Anzeiger» stellt den emeritierten ETH-Professor Hugo Bachmann vor, der den Ingenieuren lehrte, «dass ein solides Bauwerk auch eine Dynamik entwickeln kann»: Erst seit etwa fünf Jahren könne man sagen, Erdbebensicherheit sei für Architekten und Bauherren selbstverständlich, meint Bachmann. Erdbebensicheres Bauen sei in der Schweiz abgesehen vom Bau der Staumauern und der Kernkraftwerke lange kein Thema gewesen, selbst die ersten, einfachen Normen seien meistens schlicht ignoriert worden. «Das Erdbeben im Friaul 1976 war der Weckruf», erklärt Bachmann Im «Tagi». Die Katastrophe mit tausend Toten und riesigen Schäden so nahe an der Schweiz habe die Fachleute alarmiert. Die Forschung an der ETH sei darauf ausgebaut, das Normensystem verfeinert worden.

Weitere Meldungen:

– Die Schweizer Städte treiben bei Dachbegrünungen voran: In Zürich sind 2 Millionen Quadratmeter grün, in Bern sind es ein Drittel der Flachdächer. «Bund» und «Tages-Anzeiger» berichten.

– Eine kanadische Firma hat sich einen 20 Kilometer langen Aufzug ins All patentieren lassen. Die «Südostschweiz» berichtet. (Artikel online nicht verfügbar)

– Die Digitalisierung verschärfe die Ungleichheit, sagt Bruno Giussani, Direktor der Innovationskonferenenz TED, im Interview mit dem «Tages-Anzeiger».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen