Einsprache gegen Sawiris-Projekt «höchstwahrscheinlich»

Ab dem kommenden Montag liegen die Pläne für die geplante Skigebietsverbindung zwischen Andermatt und Sedrun öffentlich auf. Laut Hans F. Schneider, Geschäftsführer von Pro Natura Graubünden «besteht die höchste Wahrscheinlichkeit, dass wir Umweltverbände das Projekt gemeinsam mit einer Einsprache bekämpfen.

(...) Was auf Bündner Boden geplant ist, könnte man noch akzeptieren, das Gesamtvorhaben entspricht in keiner Weise der ursprünglich angekündigten einfachen Skigebietsverbindung» so Schneider gegenüber der «Südostschweiz». Vielmehr entstehe zwischen dem Gütsch und dem Oberalppass ein riesiges Beschäftigungsskigebiet, für welches sich dieses Gebiet überhaupt nicht eigne.

Weitere Meldungen:

– Das Kloster Einsiedeln bleibt eine Dauerbaustelle: Die Fresken der Klosterkirche sind vom Schimmelpilz befallen. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– Die Sanierung der Chemiemülldeponie Feldreben in Muttenz (BL) kostet 400 Millionen Franken. Bis Mitte 2012 soll ein konkretes Konzept vorliegen. Die «Basler Zeitung» berichtet.

– Der Basler Maler und Grafiker Andreas His ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Ein Nachruf in der «Basler Zeitung».

– «Bauen und Wohnen»: Die Beilage der «Basler Zeitung» berichtet über fehlende Luxuswohnungen in Basel, ZeroEmission Architecture und die Kunst des Abrisses.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen