Screenshot der Region auf Googlemaps

Ein regionaler Richtplan fürs Zürcher Unterland

Die Zürcher Gemeinden Oberglatt, Niederglatt und Niederhasli (ONN) arbeiten an der gemeindeübergreifenden Entwicklungsstrategie.

Die drei Gemeinden Oberglatt, Niederhasli und Niederglatt (ONN) haben zusammen mit dem Kanton und der Planungsgruppe Zürcher Unterland 2014 beschlossen, ihre räumliche Entwicklung gemeinsam zu planen. Der regionale Richtplan basiere auf den Erkenntnissen aus dem Masterplan vom Frühjahr 2017 und betreffe rund 21 000 Einwohner auf dem gemeinsamen Gemeindegebiet. Das Volk wird voraussichtlich erst im Dezember nächsten Jahres über den Richtplan abstimmen können statt bereits im April wie zuvor angeschlagen, schreibt der «Zürcher Unterländer».

Weitere Meldungen:

– Einsprachen verzögern die Sanierung der vielbefahrenen Einfallachse vom Seefeld nach Zürich auf unbestimmte Zeit. Die Stadt stoppt das Umbauprojekt auf der Bellerivestrasse. Der «Tagesanzeiger» informiert.

– Die Stiftung Landschaftsschutz fordert einen Übungsabbruch beim Bieler Westasts. Die Stadtregierung solle sich für eine partizipative, zukunftsgerichtete Verkehrsplanung einsetzen, berichtet die «Solothurner Zeitung».

– Kommenden Montag den 15. Oktober beginnt der Strassenbau in Bülach Nord. Die Bauarbeiten dauern rund ein Jahr und kosten der Stadt drei Millionen Franken. Der «Zürcher Unterländer» informiert.

– In Kölliken geht das Seilziehen um die Sondermülldeponie weiter. Pro Natura wehrt sich gegen die Schaffung von Fruchtfolgeflächen, berichtet die «Aargauer Zeitung».

– Mit einem Web-Special nimmt die «Solothurner Zeitung» das städtische Bauinventar nach der Ortsplanungsrevision unter die Lupe.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen