Ansicht vom Bahngeleise Fotos: zVg

Ein Leuchtturm für die FHNW in Muttenz

Pool Architekten gewinnen den Wettbewerb für den neuen Fachhochschul-Campus in Muttenz. Der Entwurf sieht einen markanten Kubus an den Bahngeleisen vor, schreibt die «Basler Zeitung».

Pool Architekten gewinnen den Wettbewerb für den neuen Fachhochschul-Campus in Muttenz. Der Entwurf sieht einen markanten Kubus an den Bahngeleisen und einen grossen Park vor, schreibt die «Basler Zeitung». Das Zusammenspiel von voluminösen Bauten und grosszügigen Aussenanlagen entspreche  ganz dem Grundgedanken des Polyfelds, meint Kantonsarchitektin Marie-Theres Caratsch. Herzstück der Schule ist das lichtdurchflutete Atrium – «ein idealer Begegnungsort», so Caratsch weiter. Bildungsdirektor Urs Wüthrich sprach an der Medienkonferenz von einem «Signal mit Leuchtturmcharakter» und von einem «sichtbaren Aushängeschild» für den Bildungs- und Wirtschaftsstandort. Auf dem neuen Campus will die Fachhochschule ihre heute 30 Standorte an einem Ort konzentrieren. Alle 18 Projekte des Wettbewerbs sind bis Mitte Mai im Infocenter an der FHNW in Muttenz ausgestellt.

Weitere Meldungen:

– Der Stadtrat Winterthur will beim Schwimmbad Geiselweid eine gedeckte Wasserfläche schaffen. Doch die Nachbarn sagen Nein, schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Im Streit um das Letzigrundstadion geht die Baufirma Implenia nochmals gegen die Stadt Zürich vor Gericht. Gestritten wird um die Gewährleistungsgarantie von 12 Millionen Franken, meldet die «NZZ».

– Im Auftrag der Stiftung WohnWerk haben die Architekten Christ & Gantenbein in Basel ein ungewöhnliches Gebäudekonzept für geistig Behinderte realisiert. Ein Bericht in der «NZZ».

– Die Familiengärten werfen neben Basel auch in Bern Wellen: Ihre Besitzer wehren sich vehement gegen die Überbauung Mutachstrasse, über die am 15 Mai abgestimmt wird. Auf dem Areal sollen 110 Wohnungen entstehen, so der «Bund».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen