Visualisierung des Gebäudes, dessen Geschosse bis unters Dach mit Rampen erschlossen sind. Fotos: Burkhalter Sumi Architekten

Drive-in-Haus in Zürich-Affoltern

Private planen in Zürich-Affoltern ein Drive-in-Haus fürs Gewerbe. Damit wird die oft beklagte Platznot für Gewerbebetriebe in der Stadt auf innovative Weise gelindert, schreibt der «Tages-Anzeiger».

Private planen in Zürich-Affoltern ein Drive-in-Haus fürs Gewerbe. Mit dem Projekt «Tatort» wird die oft beklagte Platznot für Gewerbebetriebe in der Stadt auf innovative Weise gelindert, schreibt der «Tages-Anzeiger». «Schreiner, Maler und Spengler können mit dem Lieferwagen bis vor ihre Werkstatt fahren – auch wenn diese im sechsten Stock liegt», so die Zeitung. Richard Späh, Präsident des Gewerbeverbandes der Stadt, begrüsst das Vorhaben. Es sei wichtig, dass in Zürich endlich wieder Raum für das Gewerbe geschaffen werde. Die Idee für das neuartige Haus hat Martin Hofer von Wüest & Partner zusammen mit Senn BPM entwickelt. Entworfen haben es Burkhalter Sumi Architekten. Der Baubeginn soll noch dieses Jahr erfolgen.

Weitere Meldungen:


– Schluss mit dem blau-weissen Monopol in Zürich: Ab 2012 können Private fünf Combra-Trams ganzflächig mit Werbung bemalen, berichtet die «NZZ».

– Schrebergarten 2.0: Eine Jungfirma will die Landwirtschaft zurück in die Stadt bringen mithilfe von Containern, die gleichzeitig Gemüsefarm und Fischzucht sind. Ein Bericht im «Tages-Anzeiger».

– Das Hallenbad Weyermannshaus in Bern erstrahlt nach der Renovierung in neuem Glanz, meldet der «Bund». Morgen Samstag ist das Bad zur Besichtigung geöffnet, bevor ab Montag wieder geschwommen wird.

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen