Die Kaserne in Zürich Fotos: Roland zh (wikimedia.org)

Die Zukunft der Zürcher Kaserne

Heute Abend stellen der Zürcher Regierungsrat und Stadtrat ihren Entwurf des Masterplans für das Kasernenareal ab 2020 vor.

Heute Abend stellen der Zürcher Regierungsrat Markus Kägi (SVP) und Stadtrat André Odermatt (SP) ihren Entwurf des Masterplans für das Kasernenareal ab 2020 vor. «Bis jetzt ist erst klar, was die Leute dort ganz sicher nicht wollen», schreibt der «Tages-Anzeiger». Der neue Masterplan sei breiter abgestützt als alle bisherigen Vorlagen, Studien und Konzepte. «Er beruht neben einer verwaltungsinternen Bedarfsabklärung und einer Machbarkeitsstudie auf einem öffentlichen Beteiligungsverfahren», weiss die Zeitung. Klar sei, dass die bestehende Anlage stehen bleibt: «Sie ist ein Schutzobjekt von kantonaler Bedeutung. Erbaut zwischen 1864 und 1876 gilt sie als eine der grössten Leistungen des Historismus in der Schweiz», schaut der «Tagi» zurück und mutmasst für die Zukunft: «Eine reine Quartiernutzung scheint aber nicht das Ziel von Regierungs- und Stadtrat zu sein. Auf ihrer gemeinsamen Website definieren sie das Kasernenareal aufgrund seiner zentralen Lage und Grösse als ‹Schlüsselareal für die Stadtentwicklung›, als ‹städtischen und regionalen Magnet mit Quartierbezug›.

Lesen Sie dazu das Hochparterrre-Dossier «Kaserne Zürich: Nutzung gesucht».

Weitere Meldungen:


– «Dauerhaft Hässliches und Touristenmagnete: Die «Basler Zeitung» schreibt über die neuen und alten Aufgabenstellungen für den Basler Heimatschutz. (Der Artikel ist noch nicht online)

– Die Hochschule St. Gallen plant einen neuen Campus mitten in der Stadt, beim Platztor. Die Platznot mache weitere Ausbau Schritte notwendig, schreibt die «NZZ».

– Ein Elektroauto der ETH Zürich hat den Beschleunigungsweltrekord gebrochen. Der Rennwagen beschleunigte in 1,785 Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde, meldet die «NZZ».

– Der Zürcher Spielentwickler Giants Software veröffentlicht eine neue Version seines Landwirtschaftssimulators. Der «Tages-Anzeiger» hat mit Mitinhaber Thomas Frey gesprochen.

–  Eine neue Publikation widmet sich den Sportstadien von der Antike bis hin zu Zaha Hadids futuristischem «Stadion 2020» in Tokio. Die «NZZ» rezensiert.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen