Für die Berner Stadtregierung kein Thema mehr: Die geplante Waldstadt Bremer.

Die Waldstadt ist kein Thema mehr

«Mit der Neulancierung einer Überbauung auf dem Viererfeld hat die Stadt die Waldstadt fallen gelassen», schreibt der «Bund».

Die Berner Stadtregierung will bis Ende 2016 die planerischen Voraussetzungen für den Bau von Wohnungen für 5000 zusätzliche Einwohner schaffen. Dies gab sie gestern an einer Pressekonferenz bekannt. Der «Bund» berichtet und vergleicht die Ziele der Regierung mit den Legislaturzielen des Gemeinderats. Diese sahen den Bau der Waldstadt vor. Der Stadtrat konzentriere sich jetzt auf den Wohnungsbau und den Ausbau des öffentlichen Verkehrs, Stichwort Projekt «Tram Region Bern». Nur eine Zeitungsseite weiter nimmt der «Bund» das Thema Wohnbau in Bern auf einer ganzen Doppelseite auf und unternimmt einen Rundgang über die Baustelle «Agglo Bern»: «Plötzlich wird wieder geplant und gebaut in Bern. Und schon flammt der Streit um Grünflächen von neuen auf».

Weitere Meldungen:

– Der Flughafen Genf wächst der Stadt über den Kopf: Erstmals nach über 20 Jahren regt sich Widerstand gegen die Entwicklung des Flughafens Genf. Die «NZZ» berichtet.

– Verkehrspolitische Muskelspiele: Der Stadtzürcher Gemeinderat beharrt auf der Einrichtung eines Radwegs über die Hardbrücke, schreibt die «NZZ».

– Ein neuer Chefdrucker für die neuen Banknoten: Mit dem Chefwechsel bei Orell Füsslis Sorgenkind gibt es auch gute Neuigkeiten von der Sicherheitspapier-Front, schreibt der «Tages-Anzeiger».

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen