Wohnungen im Freilager in Zürich Fotos: Georg Aerni

Die Schweizer wohnen wieder auf grösserem Fuss

Die beanspruchte Wohnfläche hat deutlich zugenommen. Auch wegen der regen Bautätigkeit, schreibt die «NZZ».

In der Schweiz hat sich laut dem Bundesamt für Statistik über die letzten Jahre ein beträchtliches Überangebot an Mietwohnungen aufgebaut. Das Tempo des Anstiegs hat sich immerhin jüngst etwas verlangsamt. «Warum genau der Leerstand im vergangenen Jahr weniger stark gestiegen ist als vorher, ist jedoch auf den ersten Blick ein Rätsel», schreibt die «NZZ». Weder habe sich die Wohnbautätigkeit deutlich verringert, noch wachse die Bevölkerung wieder rascher. Wie das Immobilien-Beratungsunternehmen Wüest Partner analysiert hat, waren andere Faktoren ausschlaggebend. So sei es zu einem guten Teil die bereits ansässige Bevölkerung, die ihren Wohnflächenkonsum ausgeweitet habe, was sich unter anderem an der Zahl der Single-Haushalte zeige, die überproportional zugenommen habe. «Der erhöhte Wohnflächenkonsum hat unter anderem mit der bis vor kurzem herrschenden guten Konjunktur zu tun. Eine hohe Arbeitsplatzsicherheit in Kombination mit leicht steigenden Realeinkommen senkt die Hemmschwelle, eine Wohnung anzumieten. Aber auch das grosse Wohnungsangebot wirkt stimulierend» schreibt die «NZZ».

Weitere Meldungen:

– «Bauwut führt zu Zügelboom»: Die steigenden Leerstände lassen die Mieten sinken. Die Schweizer nutzen das zu ihren Gunsten und ziehen öfter innerhalb ihrer Gemeinde um, schreibt der «Tages-Anzeiger».

– Eine komplette Tieferlegung der Basler Osttangente ist schon 2011 angedacht worden. Wegen verkehrlicher Bedenken und hoher Kosten wurde sie nicht weiterverfolgt. Die «Basler Zeitung» berichtet.

– Der neue St. Galler Marktplatz ist der SVP der Stadt St.Gallen zu teuer: Am Dienstag berät das Stadtparlament die Vorlage zur Neugestaltung von Marktplatz und Bohl. Das «St.Galler Tagblatt» berichtet.

– «Das Schulhaus geht voraus, der Rest stockt»: Über das Grossprojekt an der Thurgauerstrasse in Zürich wird weiterhin in der Kommission gerungen. Der «Tages-Anzeiger» berichtet.

– Der VIP-Bereich bringt dem Hockeyclub Lausanne die Hälfte der Einnahmen. «24heures» hat sich in den neuen Logen der Vaudoise Arena umgesehen.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen