Luftbild der Basler Innenstadt Fotos: Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt

«Die scheinbar stillgelegte Stadt»

Die Schweizer Zeitungen beschäftigen sich mit dem leeren öffentlichen Raum. Ausserdem in der Presse: Lauener Baer gewinnen in Frauenfeld, reduzierter ÖV und Desinfektionsmittel statt Whisky.

Aktuelle Daten zeigen, dass viele Zürcher tatsächlich zu Hause bleiben, schreibt die «NZZ», doch «der Rückzug aus dem öffentlichen Leben ist aber eher spät erfolgt. Die «Basler Zeitung» bringt aktuelle Luftbilder, die zeigen, wie die Corona-Krise die Basler Strassen leergefegt hat. Und der Roche-Turm wird zum höchsten Geisterhaus der Schweiz, weil der Pharmakonzern zur Sicherheit der Mitarbeitenden grösstenteils auf Homeoffice umstellen muss. Ebenfalls in der «Basler Zeitung».

Weitere Meldung:


– Lauener Baer Architekten haben den Wettbewerb zur Erweiterung der Kantonsschule Frauenfeld gewonnen. Das «St.Galler Tagblatt» berichtet.

– «Wir bitten alle Fahrgäste, auszusteigen»: In der Corona-Krise wird der öffentliche Verkehr stark reduziert. «Was heisst das für die Zug-Nation Schweiz?», fragt die «NZZ».

– «Kritik am Bauplan auf der Lenzerheide»: Das neue räumliche Leitbild von Vaz/Obervaz bedarf Korrekturen bezüglich neu geplanter Gewerbe-, Hotel- und Campingzonen. Die «Südostschweiz» berichtet.

– Die Urnäscher Swifiss AG stellt Desinfektionsmittel her. Den Alkohol liefert die Appenzeller Brauerei Locher. Und auch die Verpackungen stammen aus der Ostschweiz, berichtet das «St.Galler Tagblatt».

– Streaming kann Live-Kulturerlebnisse vorübergehend ersetzen. «Aber die Aussichten für die meisten Künstler und Institutionen sind düster», schreibt die «NZZ».

 

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen