Das OCT Design Museum in Shenzhen vom chinesichen Architekten Zhu Pei. Fotos: Fang Zhenning

Die grösste Baustelle der Welt

Fast ein Fünftel aller Bauprojekte weltweit wird derzeit in China realisiert. Eine Ausstellung in Mannheim wirft nun einen Blick auf diese dynamische Architekturszene, berichtet die «NZZ».

Fast ein Fünftel aller Bauprojekte weltweit wird derzeit in China realisiert. Eine Ausstellung in Mannheim wirft nun einen Blick auf diese dynamische Architekturszene, berichtet die «NZZ». Das Reiss-Engelhorn-Museum zeige eine breit gefächerte Momentaufnahme – den Megaprojekten die künftig die Skylines formen, stehen Bauten gegenüber, die das Zwiegespräch mit der chinesischen Tradition aufnehmen. Doch: viele der im Rekordthempo hochgezogenen, austauschbaren Wohnbatterien versprechen zwar das individuelle Glück, vernachlässigen den öffentlichen Raum aber sträflich.

Weitere Meldungen:


– Die Stadt Zürich hat der SBB die Bewilligung für das Bauprojekt «Vuelo» beim Bahnhof Tiefenbrunnen erteilt, berichtet der «Tages-Anzeiger».

– Der Schänzli-Vergleich ist gescheitert, berichtet die «BaZ». Der Kanton will auf dem Areal die Sporthochschule der Uni Basel bauen, die Gemeinde Muttenz hingegen an ihrer Zonenplanung mit Grünzone festhalten.

Nach langer Planungsphase ist der Freestyle-Park in der Zürcher Brunau in Betrieb, schreibt die «NZZ».

– Die Maag Halle in Zürich feiert dieses Jahr ihr zehnjähriges Bestehen. Zum Jubiläum geben die Organisatoren ein Büchlein heraus, in dem 66 Ideen für einen «Eiffelturm für Zürich» skizziert werden – der «Tages-Anzeiger» zeigt zehn davon. Ein Kommentar zu dem Projekt findet sich hier.

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen