Autobahnbrücke der A16 «Transjurane» bei Choindez, Schweiz Fotos: Wiki Commons

Die erste grosse Tessiner Architektin

In der «NZZ»-Ausgabe des vergangenen Wochenendes würdigt Sacha Menz, Professor und Vorsteher des Departements für Architektur an der ETH Zürich, das Schaffen von Flora Ruchat-Roncati.

Die 2012 verstorbene Tessiner Architektin gehöre bis heute zu den wenigen Lehrmeisterinnen in der Architektur. «Neben ihrer Lehr- und Forschungstätigkeit an der Hochschule war sie eine der seltenen bedeutenden Architektinnen in der Schweiz geblieben. Ihr Schaffen in der Lehre sowie ihr architektonisches Werk haben den Werdegang vieler zeitgenössischer Architektinnen und Architekten geprägt.» Der Artikel ist auf auf nzz.ch publiziert.

Kommentare

hane fischer 21.01.2013 21:09
...also die marianne burkhalter...ist halt auch eine lux guyer...
Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen