Der Fortschritt der Kunsthaus-Baustelle durch die Baustellenkamera.

Die Boomstadt ändert ihr Gesicht

In ehemaligen Industriezonen und in Wohngebieten wird Zürich seit Jahren rasant umgebaut. Nun passt sich auch das Gesicht der Innenstadt allmählich dem Boom an, kommentiert die «NZZ».

In ehemaligen Industriezonen und in Wohngebieten wird Zürich seit Jahren rasant umgebaut. Nun passt sich auch das Gesicht der Innenstadt allmählich dem Boom an, kommentiert die «NZZ» – mit der Erweiterung des Kunsthauses von David Chipperfield etwa, ebenso dem neuen «Dolder Waldhaus» von Meili Peter Architekten oder Santiago Calatravas Neubau am Stadelhofen. Besonders erfreulich aber sei die Neugestaltung der «Versicherungsmeile» am linken Seeufer. 

Weitere Meldungen:

In «20 Minuten» ein Interview mit Rudolf Barmettler zur neuen 10-Franken-Note: «Gegenüber der alten Note ist es gestalterisch eher ein Rückschritt», sagt der ZHdK-Professor.

– Mit einem neuen flexiblen Leichtbausystem könnten Bauherren künftig viel Material und Geld einsparen: Forscher der ETH haben eine revolutionäre Konstruktionsmethode für selbsttragende Leichtbau-Dächer entwickelt, berichtet die «NZZ» (Artikel nicht online).

– Die grösste Baustelle der Schweiz ist aus dem Dreck, schreibt die «NZZ». Das gigantische Projekt «The Circle» am Zürcher Flughafen wächst in die Höhe. Hochparterres Werner Huber berichtet von der Baustelle. (Für Abonnenten)

– In der «Südostschweiz» Köbi Gantenbeins Geburtstagsständchen für Robert Obrist - le citoyen d’architecture (für Abonnenten).

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen