Der Nachbar, dein Freund und Helfer

Die Nachbarschaft hat nicht mehr den Stellenwert von einst. Wohnbaugenossenschaften wollen den Kontakt zwischen Anwohner wiederbeleben, meldet die «NZZ». «Der Trend geht in Richtung Nachbarschaftsförderung und gegenseitige Hilfestellung», sagt Alex Willener, Dozent an der Hochschule Luzern.

Insbesondere bei älteren Menschen spielten die Nachbarn eine wichtige Rolle, erklärt Judith Bucher von Pro Senectute. Soziale Beziehungen bringen auch mehr Sicherheit. Rolf Gasser, Sicherheitsberater der Kantonspolizei Zürich, sieht vor allem die Anonymität in den Städten als Faktor für die Kriminalität. Eine funktionale Nachbarschaft lässt sich laut der «NZZ» steuern, etwa mit dezentralen Restaurants, Läden, Kinderkrippen oder Grünflächen innerhalb einer Siedlung. Und eine Studie des Kantons Basel-Stadt kommt zum Schluss, dass auch Innenhöfe zum sozialen Austausch beitragen.

Weitere Meldungen:

– Am 18. Mai stimmt Bern über eine rot-grüne Wohninitiative ab, die einen Drittel preisgünstigen Wohnraum fordert. Die Vorlage provozierte heftige Debatten im Stadtrat, weiss der «Bund».

– Basel stimmt im Mai über die Initiative «Grossbasler Rheinuferweg jetzt!» ab. Das Komitee dahinter ist breit abgestützt, schreibt die «Basler Zeitung».

close

Kommentare

Kommentar schreiben
Ich kann das Bild nicht lesen